Alles neu macht der Mai

macht die Seele frisch und frei.
Laßt das Haus, kommt hinaus!
[…]

Der Text dieser alten Volksweise von Hermann Adam von Kamp (1818 verfasst, 1829 veröffentlicht) ist mehr als nur lyrisches Kulturgut der deutschen Sprache. Es zeigt die Wonnen- und Sonnenseiten des Neubeginns, des Frühlings auf und macht Lust darauf, hinauszugehen und den Frühling mit allen Sinnen zu genießen.

Aber der Maibeginn hat noch viel mehr Bedeutungen:

Unser Oberdruide z.B. sendet natürlich seinen alljährlichen „kollegialen“ Gruß an die Hexen, welche sich am 30. April zur Feier der Walpurgisnacht im Harz auf dem Hexentanzplatz bei Thale versammeln und dann gemeinsam zum Blocksberg (Brocken) fliegen. #schmunzel

Andere machen das genaue Gegenteil und vertreiben mit einem Maifeuer die Hexen und feiern dies ordentlich.

Wieder andere bringen den Maibaum aus dem Wald ins Dorf etc.

Damit sind wir auch schon beim Thema Maitanz: In der City steht schließlich noch die Auswahl einer passenden „Tanz in den Mai“ Feier im Fokus (wir empfehlen in Hannover z.B. die GardenLounge), denn der erste Mai ist bei uns als Tag der Arbeit ein Feiertag und die meisten können sich daher über einen freien Tag freuen oder nutzen die Zeit, eine Kundgebung zu besuchen. Hauptsache, an die frische Luft, den Frühling genießen und Couch, Computer, Handy & Co mal links liegen lassen…

[…]
Alles neu, frisch und frei
Macht der holde Mai

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall einen schönen ersten Mai.