Fasten nach Hildegard von Bingen

Kurz vor Beginn der Fastenzeit wollen wir unsere Artikel zum Thema Fasten ergänzen:

Hildegard von Bingen (1098 – 1179) kann wohl als Universalgelehrte bezeichnet werden. Sie war Benediktinerin und auch Dichterin sowie Komponistin. Ihre Werke befassen sich mit Religion, Medizin, Musik, Ethik und Kosmologie. Die römisch-katholische Kirche verehrt sie als Heilige und Kirchenlehrerin. In der anglikanischen und evangelischen Kirche erinnert man sich ihrer mit Gedenktagen.

In unserem Artikel Fastenarten im Überblick haben wir des Fasten nach Hildegard von Bingen bereits angerissen, nun wollen wir diesen Punkt mit fachkundlicher Unterstützung ergänzen: Der folgende Beitrag stammt von einer geschätzten Gast-Autorin, der Heilpraktikerin Dr. Annette Pitzer.

„Wer nicht ganz gesund und noch nicht krank ist, dem bringt maßvolles Fasten die Gesundheit zurück. Auch die Gesunden sollten diese Kur machen, weil es ihnen die Gesundheit erhält, damit sie nicht krank werden.“
Hildegard von Bingen

Das Heilfasten nach Hildegard von Bingen weist eine Besonderheit auf, nämlich den spirituellen Aspekt des Verzichtes.

Der bewusste Verzicht auf eine belastende Ernährung trägt dazu bei, Giftstoffe abzubauen und auszuscheiden, so dass das Immunsystem gestärkt und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden können. Hildegard von Bingen glaubte darüber hinaus aber, dass die Fastenzeit mit einer spirituellen Reinigung verbunden sei. Sie war davon überzeugt, dass beim Fasten die Konzentration nach Innen geht, wodurch es möglich wird, Körper und Geist zu klären. Hildegard von Bingen wusste um die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Psyche. Gebet oder Meditation, Musik, Literatur, Verbindung mit der Natur durch Spaziergänge und bewusstes Atmen im Freien sind untrennbar mit dem Hildegardfasten verbunden. So kann es durch diese Art des Fastens wieder möglich werden, in Einklang mit sich selbst zu kommen.

Da das Hildegardfasten mit viel Ruhe und Besinnlichkeit einhergehen sollte, ist es wichtig, sich im Terminplan eine entsprechende Auszeit einzuplanen.

 

Hildegard Fastentherapie

Das Hildegardfasten ist in drei verschiedenen Varianten möglich:

  • Strenges Hildegardfasten
  • Dinkel-Reduktionskost
  • Leichte Hildegard-Fastenform

Wählen Sie die Fastenform, die Ihren persönlichen Bedürfnissen, Ihrer körperlichen Verfassung und Ihrem Charakter entspricht.

Die ausreichende Trinkmenge von 1-2 Liter Flüssigkeit täglich ist, bei allen Varianten, eine wichtige Fastenmaßnahme. Die Trinkmenge wird durch Wasser, ungesüßten Fenchel- oder Fastentee gedeckt.

 

Das strenge Hildegardfasten entspricht dem Heilfasten, es wird acht bis zehn Tage nichts gegessen, nur getrunken.

Die Dinkel-Reduktionskost erlaubt es, jeden zweiten Tag Dinkelbrot mit Fencheltee zu sich zu nehmen.

Die leichte Hildegard-Fastenform gestattet das Essen von Dinkelgerichten, Obst und Gemüse.

 

Auch beim Hildegard-Fasten können Einläufe und Leberwickel unterstützend durchgeführt werden. Alle Hildegard-Fastenvarianten wirken sich ausgleichend auf den Säure-Basen-Haushalt des Körpers aus. (Vgl. auch „Frühjahrsputz für den Körper: Basenfasten“)

 

Unterstützend kann der Aderlass nach Hildegard von Bingen zum Einsatz kommen (aber nur, wenn von einem fachkundigen Therapeuten empfohlen und durchgeführt).

 

Gabi Schuld-Herter / Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Pitzer

Hildegard von Bingen-Dinkelbrot

Dieses Brot-Rezept ist, nicht nur für die Fastenzeit, eine Bereicherung Ihres Speiseplans.

Zutaten:
1 kg Dinkelmehl
1 gehäufter TL Salz
1 TL Zucker
3/4 l Wasser
40 g Hefe

Zubereitung:
Den Zucker und die Hefe in das lauwarme Wasser geben und ca. 20 Minuten gehen lassen. Das Mehl in einer großen Schüssel mit dem Salz vermengen. Die Hefe-Wasser-Mischung dazugeben und alles zu einem Teig verrühren
Den Teig unter einem Handtuch etwa 1 1/2 Stunden gehen lassen. Danach den Teig noch einmal durchkneten und in eine Brotbackform geben.
Noch einmal eine halbe Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
Oberfläche leicht einritzen und mit Wasser bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (Ober- Unterhitze) bei 210°C ca. 50 Minuten backen.

 

Über die Autorin:

Heilpraktikerin Dr. Annette Pitzer aus der Praxis für integrative Medizin (Dillenburg)

In ihrer Praxis steht der Patient im Mittelpunkt, deshalb muss er keine Wahl zwischen schulmedizinischer oder naturheilkundlicher Behandlung treffen. Bei der integrativen Medizin geht es eben genau darum, aus beiden Behandlungssystemen die für die Gesundheit des Patienten, individuell auf dessen Bedürfnisse abgestimmt, förderlichen Ansätze zu vereinen. Somit setzt Dr. Pitzer in Diagnostik und Therapie sowohl modernste schulmedizinische Erkenntnisse, als auch komplementärmedizinische Methoden ein.

Die Ernährungsberatung und  -therapie nimmt einen hohen Stellenwert in der integrativen Medizin ein. Sie ist überzeugt, dass es durch eine individuell abgestimmte Ernährung möglich ist, zukünftigen Erkrankungen vorzubeugen oder bestehende Erkrankungen zu überwinden.

Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Homepage: www.annette-pitzer.de
Speziell zu diesem Thema finden Sie dort Texte über: Hildegard von Bingen, Fasten nach HvB, Aderlass nach HvB, Heilfasten und Basenfasten.

 

Das Team der Flora Apotheke dankt für diesen Gastbeitrag.

Haben Sie noch Fragen zum Thema? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.