Gibt es bald eine neue, höchst effektive Waffe im Kampf gegen den Krebs?

In Australien, versteckt im tiefsten Regenwald, wächst die Frucht Fontainea Picrosperma oder auch Fountains Blushwood.

Aus ihren Samen haben Forscher das Präparat EBC-46 (oder auch: Tigilanol tiglate) hergestellt, dass erstaunliche und sehr schnelle Wirkung (nach Injektion in den Tumor binnen Stunden) auf damit behandelte Tumore haben soll: http://www.medizinauskunft.de/artikel/diagnose/alternativ/blushwood-tree-09-10-14.php

Die Erfolge wurden „nur“ bei Tumoren in den Bereichen Haut, Kopf, Nacken und Darm erzielt. Allerdings bislang nur in Tierversuchen! Die weitere Forschung wird zeigen, ob ähnliche Erfolge auch ohne Gefahr von Nebenwirkungen beim Menschen reproduzierbar sind. Wir werden uns hier noch gedulden müssen.

Erstaunlich ist jedoch allemal, dass die Natur scheinbar für jede Krankheit auch irgendwo ein Heilmittel parat hat. Die Evolution hat der menschlichen Forschung eben doch einen „kleinen“ zeitlichen Vorsprung.

Update Januar 2017:

Mittlerweile hat das australische Pharmaunternehmen QBiotics erste Tests an Menschen durchführen können. Die Ergebnisse lassen weiter hoffen (August 2016), insbesondere, da keine Nebenwirkungen auftraten. Eine Patientin berichtete im August 2016 im australischen Fernsehen über eine Besserung schon nach 20 Minuten und vollständigem Tumorabsterben nach nur wenigen Tagen (vgl. The Sun UK: EBC-46 Human Clinical Trial).

Allerdings ist wie schon bei den Tierversuchen (s.o.) festzuhalten, dass nicht jede Krebsart für die EBC-46-Behandlung geeignet ist. Insbesondere wenn Metastasen aufgetreten sind, denn das Mittel muss lokal in den Tumor gespritzt werden. Brust-, Darm-, Prostata- und Hautkrebs sowie Tumore im Kopf- und Halsbereich könnten in den Bereich der Anwendungen fallen.

Dr. Victoria Gordon (Executive Director & CEO bei QBiotics) warnt vor übereilten, substanziellen Rückschlüssen aus den ersten Erfolgen!

Dies ist ein weiterer Milestone auf dem Weg zu einem potentiellen Medikament, die Verfügbarkeit wird aber (wenn überhaupt) noch lange auf sich warten lassen. Der Weg zu einem zugelassenen Medikament ist lang und steinig. Er muss mehrere Phasen erfolgreich durchlaufen, die von den Überwachungsbehörden kontrolliert werden. PS: Phasen der Arzneimittelentwicklung (DocCheck) zum Nachlesen.

Dementsprechend ist EBC-46 aktuell und auch in naher Zukunft nicht als Medikament verfügbar.

Ob gegebenenfalls eine Eignung zur Teilnahme an weiteren Studien für Betroffene vorliegt, muss ein Therapeut entscheiden, der sich dann an QBiotics wenden könnte.

Schauen Sie auch in die Kommentare am Ende dieser Seite, dort finden Sie noch weitere Informationen.
Für besonders interessierte Leser haben wir hier noch weitere englischsprachige Informationsquellen zum Thema: