Siehst du frisch aus

Damit die Haut mit der Frühlingssonne um die Wette strahlen kann, braucht sie jetzt viel Feuchtigkeit. Lassen wir sie eintauchen und aufatmen!  Finden Sie auch weitere Artikel rund um unsere Haut.

Von Saskia Fechte

Durstige Zellen

Die fettbasierten, reichhaltigen Pflegeprodukte gehören zurück in den Schrank. Denn mit steigenden Temperaturen setzt die Talgproduktion der Haut wieder ein. Wer nun zusätzlich Fett aus dem Cremetiegel aufträgt, ärgert sich bald über einen öligen Glanz und Unreinheiten. Feuchtigkeit muss her! Hervorragende Partner dafür sind beispielsweise Extrakte aus Aloe Vera und Bambus; sie wirken belebend und helfen der Haut, sich von der rauen Winterzeit zu erholen. Vitamin E und pflanzliche Öle aus Argan, Avocado oder Mandeln nähren zusätzlich und schützen vor schädlichen Umwelteinflüssen. Sehr leicht und perfekt für sensible Haut ist Thermalwasser. Das mineralhaltige Nass erfrischt und beruhigt gereizte Partien.

Das Wasser halten

Um die Feuchtigkeit in die Zellen zu schleusen und dort zu halten, braucht es spezielle Unterstützung. Vielen Pflegeprodukten sind hierzu sogenannte Natural Moisturizing Factors (NMF) beigesetzt: Substanzen, die die Feuchtigkeit in den Hautschichten binden und für langanhaltende Elastizität sorgen. Urea oder Harnstoff ist solch ein Baustein, der auch natürlicherweise in unserem größten Organ vorkommt. Die Substanz erhöht den Flüssigkeitsgehalt und erzeugt ein glattes Hautbild. Ein Garant für frische Ausstrahlung ist Hyaluronsäure. Sie zählt ebenfalls zu den körpereigenen NMF, dringt bis in tiefere Gewebeschichten vor und funktioniert wie ein straffendes Polster unter der Oberfläche. Das Tolle an prallen Hautzellen: Sie sehen gleich viel jünger aus.

Intensivkur gefällig?

Ergänzend zur leichten Gesichtscreme versorgen konzentrierte Produkte wie Ampullen und Seren die strapazierte Haut mit Nährstoffen und einer Extraportion Feuchtigkeit. Ihr Einsatz erfolgt nach der Gesichtsreinigung, vor der gewohnten Tagespflege. Oft sind sie als Frischekur für mehrere Tage konzipiert. Oder sie wirken über Nacht; denn während wir schlummern, läuft der Zellstoffwechsel in der Haut auf Hochtouren. Beliebt und effektiv sind Gesichtsmasken. In nur wenigen Minuten können sie beruhigen, straffen und hydratisieren.

Schwungvoll und sonnengeschützt

Kosmetik ist nicht alles. Viel trinken, vitaminreiches Obst und buntes Gemüse lassen die Haut strahlen. Ebenso pusht regelmäßige Bewegung den Stoffwechsel und sorgt für eine bessere Durchblutung. Schon ein Spaziergang an der frischen Luft kann für einen frischen, rosigen Teint sorgen (Die Natur hält fit). Auch wenn wir sie genießen, dürfen wir die Kraft der Frühlingssonne dabei nicht unterschätzen. Die Haut ist durch die vergangenen Monate nicht viel UV-Licht gewöhnt. Setzen Sie daher auf Tagescremes mit Lichtschutzfaktor oder auf eine leichte Sonnenpflege.

Expertenrat

Weniger ist manchmal mehr

»Gerötete, schuppige Stellen, Juckreiz oder gar kleine Risse sind Anzeichen für eine äußerst strapazierte Haut«, sagt Cathrin Weller, PTA in Sindelfingen. »Hat der Winter ihr so zugesetzt oder ist die Gesichtshaut generell ein Sensibelchen, sind zusätzliche Störfaktoren unbedingt zu vermeiden. Mein Tipp: Medizinische Kosmetik aus der Apotheke enthält weder Parfum noch Farbstoffe oder andere reizende Substanzen. Setzen Sie schon bei der Reinigung auf sanfte Behandlung: Verwenden Sie lauwarmes Wasser und verwenden Sie schonende Produkte, die perfekt zu Ihrer Haut passen. Ihr Apothekenteam hilft Ihnen bei der Auswahl

Fragen Sie uns einfach danach!

nug-special-cover-03-2021
Text mit freundlicher Genehmigung der S&D Verlag GmbH. Das komplette “special” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als Beilage in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.