Glanzvoll durch den Winter

Haare brauchen gerade jetzt eine Extraportion Pflege.

Fliegende Haare, gespaltene Spitzen, juckende Kopfhaut. Die kalte Jahreszeit geht auch an der prächtigsten Löwenmähne nicht spurlos vorüber. Draußen ist es der Wind, der an den Locken zerrt, drinnen die trockene Heizungsluft, die ihnen die Puste nimmt. Wenn das Haupt erst matt aussieht, sich dann strohig anfühlt, droht womöglich als nächstes Spliss-Alarm. Auch ein Schuppen-Schock? Schluss damit. Stefanie Happ verrät, wie Sie die winterlichen Haarprobleme am Schopf packen.

Weniger ist mehr

Klar, frisch frisiert fühlen wir uns attraktiv und gepflegt. Doch hätten Sie gedacht, dass der Schuss nach hinten losgehen kann? Zu häufiges Haarewaschen ist nämlich gerade jetzt im Winter keine gute Idee. Ausgiebiges Stylen ebenso wenig. Zuerst das warme Wasser, dann die heiße Föhn-Luft sind auf Dauer die Hauptursachen für trockene Haare und gereizte Kopfhaut. Die Folgen sind spürbar: Der Schädel juckt, leise rieseln die Schuppen auf die Schultern und die Frisur verliert an Schwung. Damit Bad-Hair-Days nicht zur Tagesordnung gehören, gilt: Weniger ist mehr. Alle zwei Tage Haare waschen, ist genug. Wenn möglich, reduzieren Sie die Shampoo-Menge. Beim Ausspülen auf die Temperatur achten. Volle Pulle muss nicht sein, lauwarmes Wasser ist für die Kopfhaut besser und die Haare haben gute Chancen, ihren natürlichen Schutzfilm zu behalten. Wann immer es sich zeitlich einrichten lässt, dürfen die Haare zu Hause langsam an der Luft trocknen – ganz ohne Föhn, Glätteisen oder Lockenstab. Wer sich zusätzlich für die richtigen Pflegeprodukte entscheidet und milden Inhaltsstoffen den Vorzug gibt, kommt glanzvoll durch den Winter und mit Haaren wie Samt und Seide.

Haar-Hygiene

Wie Sie Ihre Haar-Hygiene am besten an die erschwerten Bedingungen in der kalten Jahreszeit anpassen, wissen Sie nun. Aber welches Shampoo setzt der Pflege noch die Krone auf? Ideal für die Kopfwäsche sind Produkte, die ein Extra an Feuchtigkeit zu bieten haben. Aloe vera ist der Pflanzen-Inhaltsstoff der Wahl, weil er den Haaren hilft, Wasser zu binden und so die natürliche Spannkraft erhält. Gleichzeitig beruhigt er die Kopfhaut und nimmt den Juckreiz.

Pro Feuchtigkeit

Milde Pflege versprechen Shampoos, die mit Pflanzenölen angereichert sind: Mandelöl schützt das Haar vor den Strapazen des Winters ebenso wie Jojobaöl. Beide beugen Spliss und Schuppenbildung vor. Noch reichhaltiger ist Weizenprotein. Es dringt tief in die Haarstruktur ein, schützt vor äußeren Einflüssen und verleiht einen gesunden Glanz. In der Apotheke gibt es eine ganze Reihe Shampoos auf Naturbasis, auch solche, die gezielt medizinische Wirkstoffe enthalten. Panthenol ist ein Provitamin, das Haaren und Kopfhaut gleichermaßen guttut. Es kann Spliss verhindern und Schuppen reduzieren. Eine ähnlich beruhigende Wirkung hat Linolensäure, eine ungesättigte Fettsäure, die Reizungen und Trockenheit entgegenwirkt. Sie spendet Feuchtigkeit und löst viele Haarprobleme auf einmal – auch die fliegenden Haare.

Anti-Frizz

Mützenträger kennen das: Unter der »Haube« entsteht Reibung, also Elektrizität. Kommt der Hut ab, fliegen die Haare. Man sagt auch, sie sind statisch aufgeladen. Trockene Heizungsluft verstärkt dieses Phänomen, weil sich darin die Elektrizität »sammelt«. Haare, denen es obendrein an Feuchtigkeit mangelt, nehmen die elektrische Ladung auf und stoßen sich wie ein umgekehrter Magnet vom Kopf ab. Wir stehen sozusagen unter Strom und die Haare zu Berge. Wer diesen Struwwelpeter-Look nicht will, braucht einen Blitzableiter in Form einer guten Haarpflege. Daher nach dem Waschen einen Conditioner verwenden. Langanhaltende »Anti-Frizz-Wirkung« haben die hochwertigen Haaröle aus der Apotheke. Mit Arganöl, Rosmarinöl oder dem Klassiker Klettenwurzelöl heben Haare nicht mehr ab. Eine kleine Menge genügt, auf die Längen streichen und in die Spitzen einarbeiten. Angenehme Nebeneffekte sind der Schutz vor Haarbruch und ein schöner Schimmer.

Finden Sie auch weitere Artikel hier im Blog rund um das Thema „Haare“ und sprechen Sie uns gern bei Fragen an.

Naturheilkunde und Gesundheit - Cover 12-2020
Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Das komplette “Naturheilkunde & Gesundheit” Heft bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke.