Brustkrebs – Sylvie Meis Im Interview

“Frauen, geht zur Früherkennung!”

Moderatorin, Model, Mutmacherin: Sylvie Meis ist erfolgreich und engagiert. Stark macht sich die sympathische Niederländerin gegen Brustkrebs. Im Interview mit Andrea Neuen von »natürlich Frau« spricht sie über ihre eigene Erkrankung und die Bedeutung von Früherkennung.

 

Frau Meis, Sie unterstützen die Brustkrebs-Kampagne Pink Ribbon Deutschland. Warum engagieren Sie sich hier ehrenamtlich?

Ich bin seit fünf Jahren Botschafterin von Pink Ribbon. Als ehemalige Patientin und als Frau, die den Brustkrebs besiegt hat, ist es für mich selbstverständlich, mich diesem Thema anzunehmen – privat und öffentlich. Besonders wichtig ist es mir, Frauen auf die Bedeutung und Möglichkeiten von Brustkrebs-Früherkennung aufmerksam zu machen. Denn Früherkennung verbessert die Heilungschancen enorm. Frauen müssen besser darüber informiert werden, welche Vorsorge-Untersuchungen es beim Arzt gibt und was sie selbst zu Hause beachten sollten. Als ich vor zehn Jahren an Brustkrebs erkrankt bin, wusste ich nur wenig über die Krankheit. Ich hatte wohl viele Schutzengel und großes Glück, dass ich den Knoten in meiner Brust rechtzeitig selbst ertastet habe und dann sofort zum Arzt gegangen bin.

 

Was haben Sie gedacht und gefühlt, als Sie mit 31 Jahren die Diagnose »Brustkrebs« erhalten haben?

Als ich 2009 die Diagnose bekam, war das der einschneidendste und bisher schlimmste Tag meines Lebens. Ich habe die Welt nicht mehr verstanden, war traurig, wütend, überfordert und hilflos zugleich. Mit dem Krebs veränderte sich alles: Die Sicht auf Gesundheit, Familie, Leben, Tod und vor allem die Einstellung zur Zukunft.

 

Wie haben Sie die folgende Therapie erlebt? Was hat Ihnen Hoffnung gegeben?

Meine Familie und meine Freunde waren immer an meiner Seite und haben mir Kraft gegeben. In das Gesicht meines kleinen Sohnes zu sehen, hat mich jeden Tag kämpfen lassen. Nicht aufgeben, für mich, aber auch für meine Familie – das war meine Devise und meine tägliche Motivation. So konnte ich die Operation und die Chemotherapie überstehen und gesund werden.

 

Hat die Krebserkrankung Ihr Leben verändert?

Und wie! Ich nehme nichts mehr als selbstverständlich. Ich bin dankbar für alles, ganz besonders für meine Gesundheit, meinen Körper und das Leben. Gesund zu bleiben und jeden Augenblick in vollen Zügen zu genießen, hat für mich heute höchste Priorität. Durch die Krankheit habe ich auch gelernt, Hindernisse im Leben zu überwinden und mich nicht unterkriegen zu lassen.

 

Was sagen Sie Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, um ihnen Mut zu machen?

Kämpft, gebt nicht auf! Ihr könnt es schaffen, glaubt an euch, eure Kraft, euren Lebenswillen.

 

Sehr oft wird Brustkrebs entdeckt, weil Frauen Knoten selbst ertasten. Was können sie tun, um mehr Achtsamkeit für ihre Brust zu entwickeln?

Ich denke, dass es wichtig ist, dass Frauen genau hinsehen und hinfühlen – ihre Brust regelmäßig vor dem Spiegel betrachten, systematisch abtasten und auf die Signale ihres Körpers hören. Je besser sie ihre Brust kennen, umso eher bemerken sie, wenn etwas ungewöhnlich ist. Bei Veränderungen, egal welcher Art, sollten sie sich bloß nicht scheuen, gleich zum Arzt zu gehen. Auch wenn das Gefühl sagt, dass etwas nicht stimmt, sollte jede Frau auf ihre innere Stimme vertrauen und sofort handeln. Gute Tipps zum Selbstabtasten der Brust gibt es übrigens bei Pink Ribbon.

 

Wird Brustkrebs früh entdeckt, stehen die Heilungschancen sehr gut. Welchen Appell haben Sie an Frauen, damit der Krebs keine Chance hat?

Ich rate allen Frauen, regelmäßig zur Krebs-Früherkennung zu gehen, und kann gar nicht verstehen, warum sich einige davor scheuen. Die Vorsorge-Untersuchungen sind unkompliziert, dauern nicht lange und sind kostenlos. Bei relativ geringem Aufwand haben sie einen sehr großen Nutzen und können manchmal lebensrettend sein.

 

Brustkrebs …

  • … ist die häufigste Krebsart bei Frauen, jede achte Frau wird in ihrem Leben mit einer Brustkrebs-Erkrankung konfrontiert.
  • … ist gut heilbar. Acht von zehn Brustkrebs-Patientinnen besiegen den Krebs.
  • … geht alle Frauen an. Weltweit steht die rosa Schleife »Pink Ribbon« als Symbol im Bewusstsein gegen Brustkrebs. Mehr Infos über die Kampagne und über Brustkrebs bekommen Patientinnen, Angehörige und Interessierte im Netz: pinkribbon-deutschland.de

 

Auch wir möchten Ihnen anraten, regelmäßig zur Früherkennung (Vorsorgeuntersuchung) zu gehen.

Unabhängig davon stehen wir Ihnen gern individuell und persönlich beratend sowie unterstützend zur Seite. Sprechen Sie uns an.

 

 

Text mit freundlicher Genehmigung der S&D Verlag GmbH. Die komplette “natürlich Frau” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als monatliches Special in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.