Mach die Fliege, Mücke!

Ihr ssssssssssssss ist nervig, ihr Stich unangenehm. Und seit hierzulande auch immer mehr exotische Sorten anzutreffen sind, geht mit den Tieren auch noch eine erhöhte Infektionsgefahr einher: Durch ihren Saugrüssel können sie unter anderem Dengue-Fieber sowie das Zika-Virus übertragen. Es gibt also gute Gründe, sich vor Mücken zu schützen – und das geht ganz natürlich. Denn auch wenn wir die Biester nach so manchem Stich gern ausrotten würden, sind sie als Teil der Nahrungskette wichtig für unser Ökosystem. Gönnen wir Fischen, Vögeln und Spinnen den kleinen Happs und gebieten den Stechern auf verträgliche Art Einhalt. – Von Stephanie Drönner

Viecher verduften lassen

Süßes Blut? Das klingt als Argument für besondere Anziehungskraft schmeichelnder als Schweißgeruch. Aber genau darauf – unsere Ausdünstungen – fliegen Mücken. Häufiges Duschen kann uns für die Blutsauger deshalb unattraktiver machen; der Verzicht auf zuckrige Speisen nicht. Auch dass Licht die Stecher anlockt, ist nicht zutreffend; die schlecht sehenden Insekten gehen der Nase nach, orientieren sich über Düfte. Unsere Chance! Denn während Mücken verschwitzte ebenso wie parfümierte Menschen bevorzugt ansteuern, stinken ihnen eine Menge Gerüche. Knoblauch etwa. Sein Aroma dünsten wir nach dem Essen über die Haut wieder aus, was die kleinen Vampire auf Abstand hält. Auch über Kräuter, die wir Menschen dufte finden, rümpfen die Tiere die Nase. Töpfe mit Minze, Zitronenmelisse, Thymian, Basilikum, Rosmarin und Lavendel auf Fensterbank und Balkon sorgen dafür, dass Mücken rasch den Abflug machen. Besonders abstoßend finden sie Zitroneneukalyptus. Kein Wunder, dass Citriodiol, ein Extrakt der Pflanze, erfolgreich als Repellent, also Insektenschutzmittel, eingesetzt wird. Entsprechende Mittel gibt’s in Ihrer Apotheke.

Schützende Ölung

Ein dufter Tipp sind auch ätherische Öle. Solche aus beispielsweise Bergamotte, Zitronenmelisse, Zimt und Sandelholz vertreiben die nur zwei Milligramm wiegenden Fliegengewichte und können variabel angewendet werden. In Innenräumen bewirken sie – mit Wasser verdünnt und über die Duftlampe verdampft – ruck, zuck mückenreine Luft. Auch die Bodylotion kann mit einigen Tropfen angereichert werden und so unsere Haut retten. Die Verträglichkeit aber bitte vorab testen. Perfekt für nachts ist ein mit Lavendelöl beträufeltes Taschentuch: Es schafft einen Mückenbannkreis ums Bett und wirkt gleichzeitig noch schlaffördernd.
Wir empfehlen auch gern unsere Zecken-weg Tinktur.

Jetzt wird’s brenzlich

Um beim gemütlichen Outdoor-Abendessen nicht von den Stechern heimgesucht zu werden, das Feuer eröffnen: Getrockneter Kaffeesatz oder Pflanzenblätter wie Salbei verströmen angezündet ein Aroma, das ungewollte Flugobjekte sozusagen in Rauch auflöst. Tragen wir zum Dinner lockere und lange Kleidung, machen wir den Mücken zusätzlich das Leben schwer: So ist für die Plagegeister kein Durchkommen in unsere textilbedeckte Haut. Am besten helle Stoffe wählen, dunkle Farben ziehen die Viecher an. Und wir möchten schließlich nicht als tierisches Nachtmahl dienen…

SOS-Tipps bei Stichen

  • Heißer Tipp! Einen Stichheiler aus der Apotheke auf die Stelle drücken; durch Hitze zerstört er die Juckreiz auslösenden Substanzen.
  • Kalt erwischen! Mit einer Kühlkompresse aus der Apotheke oder einem umwickelten Eiswürfel die Stelle kühlen. Das dämpft Entzündungsreaktionen und Schwellungen.
  • Achtung, Apfelessig! Er wirkt ebenfalls leicht kühlend und entzündungshemmend. Im Verhältnis 1:3 mit Wasser verdünnen, eine Kompresse eintauchen und auf den Stich legen.
  • Natur nutzen! Lindernde Präparate mit natürlichen Inhaltsstoffen aus der Apotheke wirken den typischen Beschwerden wie Juckreiz, Schwellung und Schmerzen entgegen.

Lesen Sie auch: Mücken – Ausgebrummt, Lassen Sie sich nicht stechen! und Hilfe bei Insektenstichen.

Gern beantworten wir Ihre Fragen, sprechen Sie uns einfach an.

naturheilkunde-und-gesundheit-cover-07-2021
Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Das komplette “Naturheilkunde & Gesundheit” Heft bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke.