Sommerzeitumstellung (am 30.03.14)

Nicht vergessen: Dieses Wochenende beginnt die Sommerzeit.

Als Folge werden in der Nacht von Samstag (29.03.14) auf Sonntag (30.03.14) die Uhren eine Stunde von 02:00 auf 03:00 Uhr VORgestellt. Die Nacht ist also eine Stunde kürzer.

Sommerzeit?

Unsere, also die mitteleuropäische Sommerzeit, beginnt übrigens immer am letzten Sonntag im März um 02:00 Uhr und endet am letzten Sonntag im Oktober um 03:00 Uhr.  Hintergrund der Sommerzeit ist der Versuch einer effizienteren Tageslichtnutzung mit einhergehender Stromeinsparung. Dieser Sinn wird besonders in der englischen Bezeichnung “daylight saving time” deutlich. Der tatsächliche Energiesparerfolg dieser Maßnahme wird mittlerweile immer kontroverser diskutiert, aber das ist ein anderes Thema.

Die Uhrumstellung hat durchaus auch Folgen, z.B. für Fern-Nachtfahrten mit der Bahn, denn Züge, die in dieser Stunde unterwegs sind, kommen ohne Fahrzeitverlängerung automatisch eine Stunde später an. Eher ein Effekt zum Schmunzeln. Ob die Verspätungsstatistik der Deutschen Bahn um diese Verspätungen bereinigt wird?

Jedes Jahr zeigt sich zudem aufs Neue eine deutliche Störung z.B. von Stalltieren, die an den neuen Rhythmus anpassen müssen und dadurch z.B. geringere Milchraten oder weniger Eier zustande bringen. Wir gehen davon aus, dass ähnliche Folgen für den Menschen auftreten, sich der Stresslevel für mehrere Tage erhöht und die Produktivität etwas sinkt. Auf der anderen Seite richtet sich das moderne Leben nach der Uhr und nicht nach dem Sonnenstand. Durch die Sommerzeit wird das Leben in die helleren Stunden verlagert, was auch den gefühlten Freizeitwert erhöht und sich letztlich positiv auf die Produktivität auswirken dürfte.

Die Zeitumstellung hat also seine Vor- und Nachteile und wird sicherlich individuell sehr unterschiedlich bewertet.

Gern unterstützen wir Sie bei Anpassungsproblemen Ihrer inneren Uhr, z.B. mit einer beruhigenden, individuell angepassten Teemischung. Sprechen Sie uns an.