Erholsamer Schlaf

Guter Schlaf fördert Gesundheit und Wohlbefinden. Doch viele Faktoren können einen erholsamen Schlaf erheblich stören. PS: Sonntag (26.03.17) beginnt die Sommerzeit und Ihnen fehlt eine Stunde Schlaf.

Bewährte Heilpflanzen verbessern das Ein- und Durchschlafen!

 

Baldrian

Valeriana officinalis
Baldrian ist ein ideales, altbewährtes Beruhigungsmittel bei Stress und Nervosität, wirkt entspannend, beruhigend und in höherer Dosierung schlaffördernd bei leichten und mittleren Schlafproblemen. Präparate werden bei nervös bedingten Einschlafstörungen angewendet, verbessern die Schlafqualität und vermindern nächtliches Aufwachen. Extrakte der Wurzel werden als Dragees, Tabletten, Tropfen oder Tee eingenommen.

Tipp: Der extreme Geruch und Geschmack des Baldriantees lässt sich durch Zugabe von Pfefferminzblättern, Hopfenzapfen und Hibiskusblüten verbessern.

 

Hopfen

Humulus lupulus
Hopfen wirkt allgemein beruhigend und eignet sich bei nervöser Unruhe und stressbedingten Einschlafstörungen. Ein Tee mit Hopfenzapfen eignet sich für Kinder ab 12 Jahren. In pharmazeutischen Präparaten wird Hopfen gern mit Baldrian und Passionsblume kombiniert.

Tipp: Bei Kindern mit Schulschwierigkeiten hat sich eine Teemischung aus Melissenblättern, Hopfenzapfen und Passionsblumenkraut bewährt.
(Lesen Sie auch: Xanthohumol aus dem Hopfen)

 

Johanniskraut

Hypericum perforatum
Johanniskraut als Tee, Tinktur oder als Präparat hilft bei nervösen Unruhezuständen, Schlafstörungen und bei leichten depressiven Störungen. Es ist ein natürliches Nervenaufbaumittel bei nervösen Erschöpfungszuständen, ausgelöst durch körperliche und geistige Überanstrengung.

Tipp: Johanniskraut-Präparate sind gut verträglich, können aber die Wirkung anderer Medikamente beeinträchtigen. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten.

 

Lavendel

Lavandula angustifolia
Lavendel ist ausgleichend, beruhigend, harmonisierend und verbessert den Schlaf. Ein Lavendelbad entspannt bei Hektik und Stress, stärkt Kreislauf und Herz. Das duftende Heilkraut mit einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem. Das Arzneimittel hat sich als Lavendeltee, in Teemischungen oder als Kapseln mit Lavendelöl bewährt. Äußerlich beruhigt der würzige Lavendelduft als Lavendelsäckchen, ätherisches Öl oder als Badezusatz.

Tipp: Ein Tee aus gleichen Anteilen Lavendelblüten, Melisse, Hopfen und Passionsblume kann in der Apotheke gemischt werden.

 

Melisse

Melissa officinalis
Die angenehm duftende Melisse wirkt durch ihren Gehalt an ätherischen Ölen leicht beruhigend, harmonisierend, ausgleichend, krampflösend und wird auch bei nervösen Herzund Schlafstörungen oder als Einschlafhilfe angewendet. In Fertigpräparaten gegen Nervosität wird Melisse häufig mit Baldrian kombiniert und lindert Schlafstörungen, Ängstlichkeit, Nervosität und Erschöpfung.

Tipp: Melisse gibt es u. a. als Tee, Tinktur, Tropfen, Pflanzensaft und als Badezusatz.

 

Passionsblume

Passiflora incarnata
Die Arzneipflanze bringt mehr Entspannung und Schlaf. Sie gilt als angst- und krampflösendes Mittel, wirkt mild beruhigend bei leichten Symptomen nervöser Unruhezustände. Passionsblumenkraut findet sich in pharmazeutischen Präparaten, entweder fein geschnitten in Teezubereitungen oder als Extrakte in Dragees oder Tropfen, als Monopräparate oder meist in Kombination mit anderen Pflanzen, insbesondere Baldrian, Weißdorn, Hopfen oder Melisse.

Tipp: Auch erhältlich als homöopathische Mittel, als Urtinktur und flüssige Verdünnungen (Potenzen), Globuli, Tabletten und Salben.

 

 

Hinweis: Unser Folgeartikel Melatonin bei Schlafstörungen – auch im Kindesalter könnte Sie in diesem Zusammenhang evtl auch interessieren.

 

Start in die Sommerzeit

Wenn am 26. März 2017 nachts die Uhren um 2:00 Uhr eine Stunde vorgestellt werden, fehlt eine Stunde Schlaf! Empfindliche Menschen und besonders Langschläfer reagieren auf die Zeitumstellung mit Müdigkeit, Gereiztheit und verminderter Leistungsfähigkeit. Nach einigen Tagen haben sich innere Uhr und der äußere Tagesablauf meist aufeinander eingependelt. Der Start in die Sommerzeit kann erleichtert werden! Neben einer ausgewogenen und gesunden Ernährung, steigert viel Bewegung an der frischen Luft das Wohlbefinden. Schon vor der Zeitumstellung sollten Betroffene über mehrere Tage etwas früher schlafen gehen. Wer abends schlechter einschlafen kann, dem helfen naturheilkundliche Präparate aus der Apotheke.

 

Und was können wir für Sie tun?

 

Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Das komplette “Naturheilkunde & Gesundheit” Heft bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke.