Frischer Atem – Mundgeruch vorbeugen

Ätherische Öle für die Mundpflege
Beim Sprechen, Tuscheln oder Küssen. Immer wenn wir einem anderen Menschen nahe kommen, sehen wir ihn nicht nur mit anderen Augen. Mit der Nase nehmen wir die körpereigenen Duftstoffe unseres Gegenübers wahr, auch seine Atemluft.

Mundgeruch ist unangenehm und ein Tabu. Kaum jemand spricht darüber. Ein frischer Atem kann über Sympathie oder Antipathie entscheiden. Nicht immer liegt es an einer mangelnden Mundhygiene. Es kann sich auch eine Erkrankung dahinter verbergen. Ist die Ursache gefunden, lässt sich Mundgeruch meist leicht behandeln. Ätherische Öle aus der Aromatherapie können dabei unterstützen. Mundspüllösungen und Mundsprays lassen sich ganz leicht selber herstellen. Die Aromaexpertin Ingeborg Stadelmann (Hebamme, Präsidentin Forum Essenzia e.V., Buchautorin) verrät, worauf Sie achten sollten.

 

Die wichtigsten ätherischen Öle für die Mundpflege:

  • Lavendel
  • Melisse
  • Nanaminze
  • Nelkenknospe

 

Mit Zähneputzen allein ist es nicht getan. Zur Grundausstattung gehören Dentalbürstchen in verschiedenen Größen, Zahnseide und Zungenschaber. „Ätherische Öle“, sagt Stadelmann, „sind schließlich die Kür in der Mundpflege. Denn sie haben eine antibakterielle, antivirale und desinfizierende Wirkung. Sie können Entzündungen, Karies und Parodontose vorbeugen. Außerdem“, so die Aromaexpertin, „geben ätherische Öle in Mundpflegeprodukten ein frisches und sauberes Gefühl.“

 

Rezepturen

Mundpflegeöl: Zur Herstellung eines Mundpflegeöls benötigen Sie zuerst ein Basisöl, z. B. Sonnenblumen- oder Sesamöl. In 50 ml geben Sie:
3 Tropfen Nelkenknospenöl,
3 Tropfen Kamille römisch,
10 Tropfen Nanaminze.

Morgens und abends mit der Mundspüllösung gurgeln. Nicht herunterschlucken. Das Öl beruhigt entzündetes Zahnfleisch und lindert Schmerzen. Der Geschmack ist frisch-würzig.

 

Mundpflegespray: Die Basis ist Sesamöl, das Sie anreichern mit einer Mischung aus naturreinen, ätherischen Ölen:
5 Tropfen Lavendel,
7 Tropfen Nanaminze,
3 Tropfen Melisse.

Dieses ölige Mundspray befeuchtet die Schleimhäute, pflegt das Zahnfleisch und sorgt für einen frischen Atem. Der Geschmack ist frisch und zitronig.

 

Ölziehkur: Zum Ölziehen wählen Sie Sonnenblumenöl, dem Sie eine Mischung aus ausgewählten ätherischen Ölen beimengen:
3 Tropfen Nanaminze,
3 Tropfen Lavendel,
5 Tropfen Zitrone.

Morgens vor dem Zähneputzen einen Teelöffel mit der Ölziehkur in den Mund nehmen und das Öl für 20 Minuten im Mundraum hin und her bewegen. Durch die Zähne ziehen, bis es sich ganz flüssig anfühlt.
Ölziehen stammt aus der ayurvedischen Lehre und soll von Krankheitserregern im Mund befreien. Ablagerungen in den Zahnzwischenräumen werden gelöst und das Zahnfleisch wird gekräftigt. Ölziehen soll vor Karies schützen und sanft die Zähne aufhellen. Ein gesunder Mundraum hat auch einen frischen Atem.
Das Ölziehen haben wir auch im Artikel Schöne Zähne zeigen thematisiert.

 

 

Ätherische Öle und Produkte zur Mundpflege bekommen Sie natürlich auch bei uns, in Ihrer Apotheke.

Lesen Sie auch unsere Artikel über Aromatherapie, Duftstoffe speziell für Frauen und weitere Artikel mit Fokus auf ätherische Öle.

 

Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Die komplette “natürlich Frau” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als monatliches Special in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.