Erst mal den Zyklus optimieren

Ich, Du, Wir – Bei unerfülltem Kinderwunsch verbessern gezielte Methoden die Fruchtbarkeit.

Dr. Susanne van der Velden, Oberärztin am Karl-Leisner-Klinikum Kleve, ist spezialisiert in der Behandlung von Paaren mit verminderter Fruchtbarkeit und Fehlgeburten. Das Ziel der engagierten Frauenärztin: optimale Fruchtbarkeit beider Partner und eine normale Empfängnis – immer mit Respekt vor dem Körper.

Die Behandlung greift möglichst wenig in das natürliche Geschehen ein: „Der Zyklus der Frau wird verbessert, kein künstlicher Zyklus aufgebaut“, betont Dr. van der Velden. „Dadurch entstehen alle Schwangerschaften auf natürlichem Weg, das Risiko für Mehrlinge oder Frühgeburten ist nicht erhöht.“

 

Frau Dr. van der Velden, was können Sie, was eine normale gynäkologische Praxis nicht kann?
Unsere Therapie ist ausgerichtet auf die Verbesserung der Gesundheit und der Fruchtbarkeit von Mann und Frau. Wir nutzen zur Diagnostik alle gebräuchlichen Standarduntersuchungen. Darüber hinaus schauen wir aber genauer hin, wo Störungen liegen, die die Fruchtbarkeit beeinflussen können, und beziehen eine Vielzahl weiterer relevanter Faktoren ein.

 

Dabei setzen Sie beim Zyklus an?
Die meisten Frauen erkennen aus ihrer Erfahrung grobe Veränderungen im Zyklusablauf, die tatsächlich oft auf gynäkologische Probleme hinweisen. Je genauer man diese erkennt, desto besser kann man kleine, aber wichtige Abweichungen erkennen. Diese können wiederum relevant für die Therapie sein. Unsere Patientinnen lernen, diese »Biomarker« täglich zu beobachten. Mithilfe einer Zykluskarte erfassen wir so Muster und Ablauf des persönlichen Zyklus und erkennen, ob er normal verläuft oder Störungen auftreten.

 

Welche Störungen können das sein?
Veränderungen an den gynäkologischen Organen oder Hormonen sowie Abweichungen anderer Hormonsysteme, die Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben. Auch gibt es enge Wechselwirkungen zwischen Hormon- und Immunsystem. Ferner spielen natürlich die Lebensumstände eine Rolle: Stress, Nährstoffstatus oder vergangene Erkrankungen. Wir schauen uns »die ganze Geschichte« an.

 

Dann beginnt die eigentliche Therapie?
Genau, wir gleichen einen vorhandenen Mangel an Hormonen oder Nährstoffen aus, therapieren Erkrankungen oder Dysbalancen, denen wir auf die Spur gekommen sind. So sorgen wir dafür, dass der Körper einen besseren Gesundheitsstatus und optimale Fruchtbarkeit erreicht – für Mann und Frau. So hat das Paar die höchsten Chancen auf eine Empfängnis. Manchmal ist es auch nötig, zu operieren.

PS: Wir können Ihnen in Absprache mit Ihrem Therapeuten eine auf Ihre individuelle Situation abgestimmte orthomolekulare Vitalstoffmischung zusammenstellen, die Ihren Körper mit allen wichtigen Stoffen versorgt. Sprechen Sie uns auch hierzu gerne an.

Wichtig ist insbesondere, bestehende Schilddrüsenerkrankungen bereits vor der Schwangerschaft zu behandeln bzw. einzustellen. Dies kann auch orthomolekular erfolgen, wie Studien belegen. Ein Mangel z.B. an Selen kann sich bei bestehender Schilddrüsenfehlfunktion sowohl in einem geminderten IQ des Kindes zeigen, als auch in einer noch schlechteren Schilddrüsenfunktion nach der Schwangerschaft / Stillzeit. Hierzu hatten wir bereits mehrere Blogbeiträge verfasst, u.a. auch hinsichtlich eines ausreichend hohen Vitamin D Spiegels während der Schwangerschaft, der ebenso einen positiven stabilisierenden Einfluss auf die Schilddrüse besitzt.
Sollte z.B. eine autoimmune Hashimoto-Thyreoditis, eine Unterfunktion, meist gekoppelt mit Antikörperbildung gegen das Schilddrüsengewebe oder die gebildeten Schilddrüsenhormone T3 und T4 vorliegen, ist es empfehlenswert, das Schilddrüsen-Screening vor, jedoch spätestens mit der gynäkologischen Feststellung der Schwangerschaft zur Feststellung aktueller Werte durchzuführen und idealerweise auch die MAK/TRAK-Antikörperbestimmung mit durchzuführen, falls dies im Vorfeld noch nicht geschehen ist. Die Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion sollte mit ausreichender L-Thyroxin Gabe durch einen erfahrenen Endokrinologen eingestellt werden und darüber hinaus eine Substitution mit mind. 300 μg Natriumselenit pro Tag erfolgen. Die Therapie TPO-positiver Schwangerer sollte ebenfalls mit 300 µg Natriumselenit erfolgen. Wer Interesse an den dazugehörigen Studien hat, kann diese bei uns unter mail@flora-pharm.de und dem Strichwort „Selen-Schilddrüse“ gern anfordern, falls z.B. der Hausarzt oder die Gynäkologin noch überzeugt werden müssen.

 

Für wen kommt die Therapie infrage?
Grundsätzlich therapieren wir alle Erkrankungen bei Frau und Mann, die der Fruchtbarkeitsstörung zugrunde liegen. Wie alle Methoden haben auch unsere Grenzen und Bedingungen: Eine normale Empfängnis ist nicht möglich, wenn beide Eileiter verschlossen sind, Verwachsungen zu stark sind oder die Anzahl der Samenzellen nicht ausreicht. Zudem therapieren wir ausschließlich verheiratete Paare.

 

Wie lange dauert es bis zur Schwangerschaft?
Das ist natürlich unterschiedlich. In der Regel können wir den Zyklus und die Fruchtbarkeit innerhalb von vier bis fünf Monaten einstellen und schaffen damit optimale Ausgangsbedingungen. Das gilt für Paare, die nicht schwanger werden oder bleiben können, sowie für Paare, bei denen eine Therapie des Mannes erfolgt. Manchmal dauert es einige Monate, manchmal geht es schnell. Wie bei allen Sterilitätstherapien gibt es bei uns keine »Garantie« auf eine Schwangerschaft. Egal mit welcher Methode: Die Wahrscheinlichkeit, nicht mit einem reif geborenen Kind nach Hause gehen zu können, ist leider hoch. Unsere Entbindungsrate liegt bei circa 35 Prozent. Zum Vergleich: Bei künstlicher Befruchtung liegt sie pro Zyklus bei etwa 20, bei Insemination bei rund 10 Prozent.

 

Binden Sie die Naturheilkunde mit ein?
Natürliche, sanfte Methoden zur Unterstützung der Gesundheit passen gut zu unserer Philosophie. Daher setzen wir Phytotherapie unterstützend ein, etwa bei Infekten, Allergien, Unterleibsbeschwerden oder Schlafstörungen. Auch das Thema Ausgeglichenheit und das Leben miteinander genießen zu können, sind wichtige Aspekte für eine Schwangerschaft.

PS: Lesen Sie dazu auch unseren Artikel „Frauenkräuter für jede Lebensphase“ oder mehr zu “weiblichen Hormonen” . 

Zubereitungen aus natürlichen bzw. naturidentischen Hormonen (z.B. Progesteron) bei verschiedenen Indikationen sind gegen ärztliche Verschreibung auch bei uns erhältlich.

 

Weitergehende Informationen finden Sie im Web z.B. auf diesen Seiten:

 

Natürlich können Sie auch Ihren Arzt oder auch uns zum Thema befragen, wir beraten Sie gern.

 

Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Die komplette “natürlich Frau” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als monatliches Special in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.