Frische-Kicks für heiße Tage

Ihnen ist heiß? Saskia Fechte hat für Sie Tipps zum Abkühlen.

Warmduscher

Klingt unlogisch, ist aber wahr: Warmes Wasser erfrischt mehr als kaltes. Trifft der Organismus auf eine Umgebung unter 20 Grad, fühlt er sich verpflichtet, die Körpertemperatur mit allen Kräften aufrechtzuerhalten. Blutgefäße ziehen sich zusammen, der Kreislauf fährt hoch. Der Körper versucht, die Wärme zu halten und neue zu produzieren, statt die gespeicherte Hitze abzugeben. Anders bei lauwarmem Wasser: Es lässt die Blutgefäße weit werden, somit Wärme abgeben und kühlt den Körper runter. Außerdem entspannt es und lässt uns in tropischen Nächten besser in den Schlaf finden. Extra-Tipp: Nach dem Duschen nicht abtrocknen, der Verdunstungseffekt auf feuchter Haut kühlt zusätzlich.

Kraut-Kühle

Die ätherischen Öle der Minze sprechen die Kälterezeptoren in der Haut an und haben einen kühlenden Effekt. Der Duft erfrischt und vertreibt die Trägheit an heißen Sommertagen. Geben Sie einen Tropfen Minzöl auf die Stirn, die Schläfen, in den Nacken oder auf die Pulsadern der inneren Handgelenke und massieren Sie es leicht ein. In der Apotheke gibt es praktische Roll-on-Stifte für unterwegs. Minzöl wirkt auch gut gegen Kopfschmerzen. Vorsicht: Nicht in der Schwangerschaft und bei Kleinkindern anwenden!

PS: Vier Frischmacher aus der Natur

Wannenerfrischung

Das sogenannte absteigende Bad kühlt den ganzen Körper langsam ab. Legen Sie sich in eine Badewanne mit lauwarmem Wasser und lassen Sie allmählich kaltes Wasser zulaufen. Sobald es beginnt, unangenehm kühl zu werden, sofort aus der Wanne steigen.

Fußkühlung

Thermo-Einlegesohlen sollen die Füße im Winter wärmen, funktionieren aber auch umgekehrt. Legen Sie ein Paar über Nacht in den Kühlschrank und morgens in Ihre Schuhe. Vor allem Sohlen aus Naturfasern, mit einer Isolierschicht oder einem Gel-Kern speichern die Temperatur gut und erfrischen bei jedem Schritt, zumindest für eine Weile.

PS: Frische für die Füße

 

Armbad

Anders als bei einer kalten Dusche oder dem Sprung ins kalte Wasser, kühlen Teilbäder nicht den ganzen Organismus ab. Das kalte Armbad stammt aus dem Kneipp-Repertoire und erfrischt, ohne neuerliches Schwitzen hervorzurufen. Füllen Sie dazu das Waschbecken oder eine Babybadewanne mit 12 bis 18 Grad kaltem Wasser und tauchen Sie Ihre Arme bis zur Mitte der Oberarme hinein. Nach etwa 30 Sekunden herausnehmen, Wasser abstreifen und die Arme bewegen. Alternativ können Sie Ihre Füße und Beine bis zur Mitte der Wade nach dem gleichen Prinzip in kaltes Wasser stellen.

Beine gießen

Ebenfalls aus der guten alten Kneipp-Tradition: Gerade im Sommer, wenn die Beine schwer werden, ist der Knieguss ein echter Erfrischungsklassiker. So geht’s: Wasserhahn auf kalt stellen und nur so weit aufdrehen, dass der Strahl ohne großen Druck herausfließt. Den Duschkopf oder Schlauch zuerst auf den rechten Fuß halten. Dann langsam an der Beinrückseite hinauf bis zur Kniekehle führen. Dort etwa fünf Sekunden bleiben und den Brausekopf kreisförmig bewegen. Nun auf der Innenseite des Unterschenkels zurück zum Fuß. Genauso mit dem linken Bein. Weiter geht es wieder am rechten Bein, diesmal auf der Vorderseite vom Fuß nach oben führen. Am Knie kurz innehalten und an der Innenseite zurück. Links wiederholen. Abschließend beide Fußsohlen abbrausen, das Wasser abstreifen und die Beine bewegen.

Dusche aus der Dose

Thermalwasser stammt aus unterirdischen Quellen und reichert sich auf dem Weg zur Oberfläche durch Kontakt zum heißen Gestein mit Salzen und Mineralien an. Der pH­Wert ist meist hautneutral, also auch für sensible Typen gut verträglich. Sprühen Sie das Thermalwasser aus etwa 30 Zentimeter Entfernung ins Gesicht oder auf die Innenseiten der Unterarme. Das erfrischende Nass aus der Dose verteilt einen feinen, kühlenden Nebel auf die Haut. Es schenkt Feuchtigkeit und lindert Spannungsgefühle sowie Hautirritationen durch starke Sonneneinstrahlung oder bei trockener Luft. Extra frisch wird es, wenn Sie das Spray im Kühlschrank platzieren.

Expertenrat: Coole Creme

Cathrin Weller, pharmazeutisch-technische Assistentin in der Apotheke Weissach, empfiehlt bei tropischen Temperaturen: “Passen Sie Ihre Pflegeprodukte dem Sommerklima an. Jetzt sind kühlende Bodylotion, feuchtigkeitsspendende Cremes und After-Sun-Produkte die beste Wahl. leichte Gel­Texturen sowie kühlende Inhaltsstoffe erfrischen spürbar und pflegen sonnengestresste Haut. Für den doppelten Kühleffekt stellen Sie Ihre Kosmetikprodukte vor Gebrauch in den Kühlschrank. Für unterwegs prima: weiche Erfrischungstücher, die mit belebendem Duftwasser getränkt sind.”

Sprechen Sie uns auf das Thema an, wir beraten Sie gern.

NF cover 8-19
Text mit freundlicher Genehmigung der S&D Verlag GmbH. Die komplette “natürlich Frau” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als monatliches Special in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.