Rosenwasser – Rosig und rein

Sie gilt als die Königin der Blumen und ist zugleich ein Sinnbild für die Liebe: die rosa-rote Damaszener Rose (Rosa damaszener). Üppige Blüten und ein verführerisch-schwerer Duft sind nicht die einzigen Merkmale, die sie so umwerfend machen. Mit ihren Inhaltsstoffen ist sie in der Naturkosmetik ein unverzichtbarer Rohstoff geworden. Für die Gewinnung des wertvollen Aromaöls wird hauptsächlich die Damaszener Rose aus Bulgarien verwendet. Das naturreine Rosenöl ist eines der teuersten ätherischen Öle, das auf dem Markt erhältlich ist. Etwas kostengünstiger, aber ebenso intensiv pflegend und vielseitig einsetzbar ist ein Nebenprodukt, das bei der aufwendigen, dafür schonenden Wasserdampfdestillation entsteht: Rosenwasser, so rein und mild. Es hat für alle Hauttypen besondere Vorzüge. Die häufigste Anwendungsform ist das Zerstäuben. Rosenwasser-Sprays gibt es in Ihrer Apotheke.
Von Stefanie Happ

Rosenwasser enthält Antioxidantien und viele Vitamine wie Vitamin B, C und E sowie Ballaststoffe (Pektine) und Gerbstoffe. Dieser Mix aus wertvollen Substanzen macht Rosenwasser für die Hautpflege so interessant.

Für die trockene Haut

Trockene und empfindliche Haut bekommt mit Rosenwasser viel Feuchtigkeit geschenkt. So gewinnt die Haut an Elastizität und Spannkraft. Die vielen Antioxidantien im Rosenwasser schützen zudem vor freien Radikalen und können so den Hautalterungsprozess verlangsamen. Falten erscheinen gemildert, der Teint wirkt rosig, erfrischt und gestrafft.

Für die unreine Haut

Fettige Haut profitiert von Rosenwasser, weil es antibakteriell und talgreduzierend wirkt. Entzündliche Hautstellen können schnell abheilen und Unreinheiten verschwinden. Tipp: Heilerde mit Rosenwasser zu einer Paste anrühren und als klärende Gesichtsmaske verwenden. Verbessert das Hautbild sicht- und spürbar.

Bei Lidschwellungen

Wattepad in Rosenwasser tränken und auf das Augenlid legen. So können Schwellungen zurückgehen und dunkle Schatten unter den Augen hellen auf.

Bei Insektenstichen

SOS bei Juckreiz: Rosenwasser auf den Mückenstich sprühen oder die Quaddel damit betupfen. Rosenwasser wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und wundheilend zugleich.

Für die Männerhaut

Nach der Rasur Rosenwasser auf die Bartregion sprühen. Spannungsgefühle lassen augenblicklich nach, die Haut beruhigt sich schnell und wird obendrein mit viel Feuchtigkeit versorgt. Gut zur Vorbeugung von Hautirritationen und zur Linderung von Rötungen.

Für die Haare

Für Glanz und Geschmeidigkeit: Rosenwasser auf das noch feuchte Haar sprühen und sanft in die Längen und Spitzen kneten. Vor allem trockenes und widerspenstiges Haar ist dann leichter kämmbar. Zwischen den Haarwäschen genügen ein paar Pumpstöße, um die Frisur aufzufrischen und platt gelegenen Locken neuen Schwung zu geben.

Für die Kopfhaut

Bei juckender oder fettiger Kopfhaut ist eine Behandlung mit Rosenwasser einen Versuch wert. Es wirkt beruhigend und kann dafür sorgen, dass weniger Schuppen rieseln. Außerdem reguliert es die Talgproduktion, ohne die Kopfhaut auszutrocknen. Die Haare bleiben länger locker und frisch.

Zur Erfrischung

An heißen Sommertagen wirkt der feine Rosenwasser-Sprühnebel wie eine belebende Dusche zwischendurch. Um den Frische-Kick zu verstärken, einfach die Zerstäuber-Flasche im Kühlschrank aufbewahren. Bei Bedarf wie ein Körperspray von Kopf bis Fuß verwenden. Die Wirkung ist vitalisierend und entspannend zugleich, weil der zarte Rosenduft die Sinne weckt und die Stimmung hebt.

Bei Fragen helfen wir Ihnen natürlich gern weiter und beraten Sie.

naturheilkunde-und-gesundheit-cover-06-2021
Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Das komplette “Naturheilkunde & Gesundheit” Heft bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke.