Hagebutte

Hagebutten (Rosa canina) kennen wir noch aus Kindertagen. Die roten Früchte der Hundsrose mit den kleinen Kernen und winzigen Widerhaken eigneten sich hervorragend zur Herstellung von Juckmittel. Aus diesem Alter sind wir zum Glück heraus und haben inzwischen die echten Vorzüge der Rosa canina erkannt und so verwenden wir die Hagebutte zu hautfreundlicheren Zwecken.

Ein Artikel von Stefanie Happ.

Gesunder Genuss

Kaum eine andere heimische Frucht ist so gesund wie sie. Mit ihrem extrem hohen Vitamin-C-Gehalt wirkt die Hagebutte immunstimulierend. Sie stärkt die Abwehr, wenn die Ansteckungsgefahr hoch ist – so wie in Corona-Zeiten. Weitere Inhaltsstoffe, z. B. Pflanzen-Flavonoide, machen die Hagebutte temperaturresistent. Das bedeutet: Selbst in heißen Aufgussgetränken bleibt das Vitamin C weitgehend erhalten. Arzneitees mit Hagebutte sind in Apotheken daher besonders beliebt.

Wirksam für die Gelenke

Schonend getrocknet und gemahlen. So entsteht Hagebuttenpulver, das bei rheumatischen Beschwerden empfohlen wird. Enthalten sind aktiv wirksame Substanzen, die aus Fettsäuren und einem Zuckeranteil bestehen. Die Rede ist von sogenannten Galaktolipiden (GOPO), die nachweislich entzündungshemmend und schmerzlindernd bei Arthrose und Arthritis wirken. Studien haben gezeigt, dass Hagebuttenpulver bei regelmäßiger Einnahme den Gelenken guttut und die Beweglichkeit verbessert. Die Morgensteifigkeit, die typisch bei Arthrose-Patienten ist, wird deutlich verringert. Hagebuttenpulver gibt es in Kapselform in Ihrer Apotheke.

Schönheitselixier

Unzählige Mineralstoffe, Vitamine und ungesättigte Fettsäuren stecken im Fruchtmark und insbesondere in den steinharten Nüsschen der Hagebutte. Die feinen Härchen, die den Juckreiz auslösen, werden bei der Verarbeitung entfernt. Auf diese Weise wird ein Öl gewonnen, das in der Naturkosmetik eine Rolle spielt. Hagebuttenöl gilt als wahres Schönheitselixier, das die Haut zum Strahlen bringt. Vitamin C beugt der Faltenbildung vor. Es kann sogar helfen, Alters- und Pigmentflecken aufzuhellen. Enthalten ist auch Lycopin, ein Pflanzenfarbstoff, der die Haut vor schädlichen Einflüssen schützt. Selbst für unreine Haut ist Hagebuttenöl geeignet, weil die Linolen-Fettsäuren die Talgproduktion ausgleichen und Entzündungen lindern können.

Süß und duftend

Die Hagebutte ist ein Allroundtalent. In der Natur zeigt sie sich als robuster Rosenstrauch mit Dornen, der sogar an kargen Böschungen und Wegrändern gedeiht. Aus seinen duftenden, rosa-weißen Blüten entwickeln sich leuchtend-rote, ellipsenförmige Früchte, die säuerlich-süß schmecken und bis in den Winter geerntet werden können. Frei übersetzt heißt Hagebutte übrigens „Heckenfässchen“. Sie ist wie ein Füllhorn guter Eigenschaften.

Hagebutte gibt es als Arzneitee, als Hautöl und in Kapselform in Ihrer Apotheke. Die Beratung gibt es natürlich kostenlos, individuell und gern dazu.

 

naturheilkunde-und-gesundheit-cover-07-2020
Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Das komplette “Naturheilkunde & Gesundheit” Heft bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke.