Sanfte Seifen

Saubere Sache: Mit natürlichen Waschcremes wird die Reinigung zum duften Kinderspiel. Die Herstellung ist ebenfalls leichter, als Sie denken – wie wär’s mit einer eigens produzierten „Daily Soap“?
PS: Seifen – Starke Stücke

Am 5. Mai ist der Internationale Tag der Handhygiene – kein Zufall, sagt Stephanie Drönner, denn das Datum steht für die fünf Finger unserer beiden Hände. Diese regelmäßig zu waschen, hat seit Ausbruch der Corona-Pandemie noch einmal mehr an Bedeutung gewonnen. Gründlich einseifen, unter fließendem Wasser reinigen und währenddessen zweimal „Happy Birthday“ summen: Wir wissen mittlerweile, wie’s richtig geht. Was wir hingegen häufig nicht wissen, ist, wie viele schädliche Inhaltsstoffe in herkömmlicher Seife stecken. Wie eine britische Studie zeigte, kann sechs- bis zehnmaliges tägliches Händewaschen die Zahl unserer Infektionen deutlich verringern. Aber unsere Haut und den Organismus zehnmal pro Tag mit Substanzen belasten, die unter anderem Allergien fördern, die Fortpflanzung schädigen, die Leber angreifen und sogar als krebserregend gelten können? Nein, danke!

Nur gute Inhaltsstoffe

Zum Glück geht’s auch schonender. Mit natürlichen Seifen aus veganen Zutaten, die frei sind von hormonell wirkenden Parabenen und hochgiftigen Polyethylenglykolen (PEG). Stattdessen punkten sanfte Schaumschläger mit hochwertigen pflegenden Ölen, Kakao- und Sheabutter, Honig und wässrigen Pflanzenauszügen. Klingt gut? Tut auch gut! Und damit wir sicher sein können, dass sich wirklich keine Schadstoffe in unsere Seife verirren, machen wir sie ganz einfach selbst. Und waschen unsere Hände demnächst (fast) in Unschuld …

Finden Sie auch weitere Do-It-Yourself (DIY) Tipps hier im Blog.


Basisseife für normale und trockene Haut

Zutaten

  • 250 g Sheabutter
  • 100 g Kakaobutter
  • 100 g Olivenöl
  • 50 g Rizinusöl
  • 250 g destilliertes Wasser
  • 84 g Kaliumhydroxid (KOH)* bei 8 % Überfettung

* Kleine KOH-Kunde: Kaliumhydroxid mit der chemischen Formel KOH, in kleinen weißen Plättchen als Feststoff erhältlich, löst sich bei Kontakt mit destilliertem Wasser (kein Leitungswasser verwenden!) unter Hitzeentwicklung zu einer starken Base.

8 Schritte bis zur Seife

  1. Öle und Fette auswiegen, bei geringer Hitze im Topf schmelzen.
  2. Zum Zubereiten der Kalilauge (Vorsicht, ätzend!) Handschuhe und Schutzbrille anlegen.
  3. KOH genau (!) auswiegen, in einen Plastikbehälter rieseln lassen.
  4. KOH im Freien oder am geöffneten Fenster ins genau abgemessene (!) destillierte Wasser einrühren (es entstehen giftige Dämpfe).
  5. Lauge mit einem Holzlöffel rühren, bis die Flüssigkeit klar ist.
  6. Warme Öle in ein hitzebeständiges Einmachglas geben, die warme Lauge unter Rühren vorsichtig zufügen.
  7. Mischung per Stabmixer ca. 10 Minuten bearbeiten, bis eine puddingartige Konsistenz erreicht ist, dann 15 Minuten ruhen lassen.
  8. Zusätze wie Kräuter, Wässer und Co. zufügen. Fertig!

Und jetzt: Einmachglas ca. 24 Stunden in Tüchern verpackt ruhen lassen („Gel-Phase“), dann die Seife weitere ca. 3 Wochen reifen lassen.

Ist sie gelartig und transparenter, kann sie verwendet werden.


Wildrose-Heilerde-Waschcreme

Die Waschcreme reinigt gründlich, entfernt sanft abgestorbene Hautzellen ohne auszutrocknen.

Zutaten

  • 20 g Basisseife
  • 100 g Rosenwasser
  • 10 g Wildrosenöl
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Teelöffel Heilerde

Herstellung

Das Rosenwas ser auf etwa 50 Grad erwärmen und den Honig darin auflösen. Basisseife mithilfe eines Mixstabes mit dem warmen Wasser verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Wildrosenöl und Heilerde einarbeiten. In eine Pumpflasche oder einen Dosiersp ender füllen.

Anwendung

Eine kleine Menge der Waschcreme mit feuchten Händen im Gesicht verteilen und leicht einmassieren. Dabei Mund- und Augenpartie aussparen und mit Wasser gründlich abspülen.


Granatapfelkernöl-Rosen-Waschcreme

Die Waschcreme mit wertvollem Granatapfelkernöl ist besonders zur Pflege sehr trockener und reifer Haut geeignet. Die Zellneubildung wird gefördert und die Haut regeneriert.

Zutaten

  • 20 g Basisseife
  • 100 g Rosenwasser
  • 10 g Granatapfelkernöl
  • 1 Teelöffel Honig
  • 2 Tropfen ätherisches Rosenöl

Herstellung

Das Rosenwasser auf etwa 50 Grad erwärmen und den Honig darin auflösen. Die Basisseife mithilfe des Mixstabes mit dem warmen Wasser verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Das Granatapfelkernöl und das ätherische Rosenöl einarbeiten. In eine Pumpflasche oder einen Dosierspender füllen.

Anwendung

Eine kleine Menge der Waschcreme mit feuchten Händen im Gesicht verteilen und leicht einmassieren. Dabei Mund- und Augenpartie aussparen und mit Wasser gründlich abspülen.

Bei Fragen helfen wir Ihnen natürlich gern weiter und beraten Sie.

naturheilkunde-und-gesundheit-cover-05-2022
Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Das komplette “Naturheilkunde & Gesundheit” Heft bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke.