Wellness für natürlich schönes Haar

Haare sind so individuell wie die Person, zu der sie gehören. Es gibt aber einige Pflegetipps, die für jeden gelten, damit natürlich schönes Haar keine Probleme macht.
PS: Lesen Sie bei uns im Blog auch weitere Artikel zum Thema Haare.

 

Wellness-Tipps von Karsten Kulms, Bild: Flora

 

Nicht einfach draufloswaschen

Eine schonende Haarpflege beginnt vor dem Waschen und kann etwas dauern. Um hinterher den Kampf mit der Bürste oder dem Kamm zu vermeiden, sollten Sie die Haare vorher entwirren. Geben Sie etwas Haaröl aus der Apotheke in die Längen und Haarspitzen und verteilen Sie es mit einer Naturborstenbürste. Lassen Sie es etwa 10 Minuten einwirken, bevor Sie mit der Wäsche beginnen. Verreiben Sie eine walnussgroße Menge Shampoo in den Handflächen, das Sie dann über den Kopf verteilen und fünf Minuten mit kreisenden Bewegungen der Finger einshampoonieren. Um die Kopfhaut zu schonen, sollten Sie milde Waschsubstanzen mit natürlichen Inhaltsstoffen oder ein Baby-Shampoo aus der Apotheke verwenden. Anschließend die Haare bitte nicht kräftig trocken rubbeln, sondern sanft und schonend abtupfen.
Vor der Arbeit schnell unter die Dusche und abends zum Kinobesuch oder dem Treff mit Freunden noch mal kurz die Haare waschen – das mag Ihr Haar gar nicht. Dermatologen raten, die Haare nur alle zwei bis drei Tage zu waschen, um das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut zu schonen. Heißes Wasser gibt zwar das Gefühl, die Haare schneller fettfrei zu bekommen. Aber hohe Temperaturen sind für Haare Stress pur. Deshalb auch den Föhn lieber eine Stufe herunterschalten und hitzeträchtige Frisierhilfen nur zu besonderen Anlässen anwenden.

 

Individuelle Pflege

Nobody is perfect. Das gilt auch für Haare. Dabei richtet sich die Pflege nach dem Haartyp, denn trockenes, sprödes Haar braucht eine andere Behandlung als fettiges. Ein bewährtes Hausmittel, um schnell nachfettendes Haar in den Griff zu bekommen, ist ein Brei aus natürlicher Heilerde aus der Apotheke und lauwarmem Wasser. Einfach auf der Kopfhaut verteilen und nach 20 Minuten auswaschen. Die Heilerde entzieht der Kopfhaut überschüssiges Fett, wobei eine einmalige wöchentliche Anwendung schon ausreichen kann. Trockenes oder strapaziertes Haar freut sich über eine Kur mit Haaröl aus der Apotheke. Einfach nach dem Waschen in das handtuchtrockene Haar einbringen, mit einem angewärmten Handtuch bedecken und eine Stunde einwirken lassen. Danach ein mildes Shampoo einmassieren und gründlich ausspülen.

 

Natürlich versorgen

Auch gesundes, kräftiges Haar muss mit vielen Vitalstoffen versorgt werden, damit es glänzend und geschmeidig bleibt. Dafür eignen sich pflanzliche Öle aus der Apotheke sehr gut, weil sie alles enthalten, was Ihr Haar für ein gesundes Wachstum benötigt.
So beugt Kokosöl bei strapaziertem Haar einem Proteinverlust vor und kann helfen, einen Mangel an Fettsäuren zu beseitigen. Denn dieses Öl ist in der Lage, direkt in die Zellen der Haarwurzel einzudringen und das Haar von innen zu versorgen. Leidet Ihr Haar unter Spliss, kann eine Kur mit Olivenöl für gesundes Haarwachstum sorgen. Denn direkt auf der Kopfhaut angewendet, kann es die Durchblutung und somit Versorgung der Haarwurzeln verbessern.

 

Genau hinsehen

Viele im Handel befindlichen Haarpflegemittel enthalten chemische Zusätze wie Silikone, PEG’s und andere Inhaltsstoffe, die zwar kurzfristig sehr gute Ergebnisse liefern, bei langfristiger Anwendung aber mehr schaden als nutzen können. Pflanzliche Wirkstoffe sind weitaus schonender. Fragen Sie daher am besten in Ihrer Apotheke nach, welche natürlichen Pflegemittel für Ihren ganz persönlichen Haartyp geeignet sind.

PS: Schauen Sie sich auch unseren DIY-Tipp an: Duo-Aktiv-Haarkur, ein Rezept zum Eigenbau.

 

Haarige Fragen? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

 

 

natürlich Frau
Text mit freundlicher Genehmigung der S&D Verlag GmbH. Die komplette “natürlich Frau” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als monatliches Special in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.