Was tun, wenn die Katze die Medikamente nicht aufnimmt?

Wir kennen die Problematik aus vielen Gesprächen mit Katzenhaltern: Die Katze leidet an Appetit- und Lustlosigkeit, trinkt zu wenig und der Halter verzweifelt beim Versuch, dem kranken Tier die notwendigen Medikamente heimlich unter das Essen gemischt verabreichen zu wollen oder sieht danach aus wie ein Streifenhörnchen, weil er die Katzenpfote einmal durch das Gesicht gezogen bekommen hat. Gerade bei schweren Erkrankungen der Katze, wie z.B. Leukose oder FIP ist die Appetitlosigkeit und die damit verbundene Kachexie ein schwerwiegendes Problem. Gerade die Proteinzufuhr verhindert hier ein Abdriften des Gewebswassers z.B. in den Bauchraum.

Einige Halter-Berichte und -Versuche (bei denen kein Tier zu Schaden gekommen ist) haben uns auf ein Ergänzungsfuttermittel vom Discounter Penny aufmerksam gemacht: „Saphir Schleck-Snack“. Es hat in vielen Fällen die Fresslust und den Appetit gefördert. Es riecht nicht zu streng und wir kennen nicht den Lockstoff aber es scheint die Katze anzusprechen und die cremig-flüssige (fast zu flüssige) Konsistenz macht die Nahrungsaufnahme für das Tier leichter und eine Verabreichung der Medikamente rückt zumindest wieder in den Bereich des Möglichen. So können z.B. unsere orthomolekularen Mischungen damit sogar direkt zum Schlecken angeboten werden. Mit Wasser gestreckt kann es auch zum Trinken anregen.

Allerdings bitte nicht bei gesunden Tieren verwenden. Hier sollte immer ein beständiger Frischeanteil in der Nahrung bestehen und die Fütterung möglichst physiologisch erfolgen. Durch den Einsatz solcher „Schummelpräparate“ würde die Akzeptanz von natürlichem Futter sinken.

Natürlich gibt es auch Verweigerer unter den Tieren aber einen Versuch ist es wert.

Neu ist die Darreichungsform nicht, auch andere Hersteller (z.B. Vitakraft) und Ketten (z.B. dm) haben solche Liquid-Snacks, mit denen haben wir aber (noch) keine Erfahrung gesammelt.

Kennen Sie das Problem? Wie schaffen Sie es, Ihrem Tier die Medikamente schmackhaft zu machen? Haben Sie dieses oder alternative Produkte ausprobiert?

Wir geben Ihre Tipps gern weiter oder beraten Sie weiterführend und umfassend.