Brennnessel

Bravo, Brennnessel! Brillant, bahnbrechend und biologisch. Dass die Brennnessel offiziell zur Heilpflanze des Jahres 2022 ernannt wurde, hat beachtlich gute Gründe.

Ob es Liebe auf den ersten Blick war? Die Brennnessel genießt im Allgemeinen ja nicht den besten Ruf. Berühmt-berüchtigt ist sie für ihre stechenden Eigenschaften. Vom rötlichen Stängel bis in die scharf-gezähnten Blattspitzen ist sie mit Brennhaaren überzogen, die wie feine Nadeln funktionieren und schon bei zaghaftester Berührung das sogenannte Nesselgift injizieren. Wässrige Quaddeln auf der Haut, die fürchterlich brennen und jucken, sind aber nur oberflächlich betrachtet ein Makel (PS: Aloe Vera Gel lindert den Juckreiz). In Wirklichkeit steckt so viel Wertvolles für Mensch, Tier und Umwelt in ihr, dass der Naturheilverein (NHV) Theophrastus e. V. die Brennnessel zur Heilpflanze des Jahres 2022 ernannt hat. „Weil sie so vielseitig nutzbar ist“, begründet der Jury-Vorsitzende Konrad Jungnickel diese Wahl. – Von Stefanie Happ

Lesen Sie auch Urtikaria – Raus aus den Nesseln und finden Sie weitere Artikel über Heilpflanzen und Arzneipflanzen (für Arzneipflanzen gibt es übrigens einen eigenen, getrennten Preis).

Fit für den Frühling

Wenn dem Winter allmählich die Puste ausgeht, fackelt die Brennnessel nicht lange. Auf der Schwelle zum Frühling durchbricht sie den noch frostharten Boden, um Neues entstehen zu lassen. Interessanterweise sprießt sie überall da, wo landwirtschaftlich reichlich gedüngt wurde. Während sie wächst, entzieht sie dem Boden den überschüssigen Stickstoff und stellt so das biologische Gleichgewicht wieder her. Etwas Ähnliches schafft sie im menschlichen Körper, indem sie wassertreibend wirkt und gleichzeitig mit Mineralstoffen versorgt. Ihrem hohen Kaliumanteil ist es zu verdanken, dass sie die Harnwege kräftig durchspült, dabei mögliche Keime ausschleust und vom überflüssigen „Wintermist“ befreit. Abbauprodukten, umgangssprachlich „Schlacken“ genannt, macht die Brennnessel zügig Beine. Die Haut profitiert sichtbar davon und die Gelenke fühlen sich wieder geschmeidig an. Bei Stoffwechselerkrankungen, die rheumatische Beschwerden bereiten, kann eine innerlich reinigende Trinkkur mit Brennnessel-Arzneitee fit für den Frühling machen.

Mittel für Männer

Im Sommer, wenn sich die unzähligen winzigen Blütenperlen zu noch kleineren Nüsschen entwickeln, ist übrigens die entzündungshemmende Wirkung der Brennnessel am größten. Die reifen Samen enthalten viel Vitamin E und essenzielle Fettsäuren, die den Blutdruck regulieren und viele andere lebenswichtige Prozesse im Körper optimieren. Die weit verzweigten Wurzeln hingegen gelten als die Naturheilmittel für Männer par excellence. Die hormonähnlichen Inhaltsstoffe können die Beschwerden, die eine gutartige Prostatavergrößerung mit sich bringt, signifikant lindern. Seltener nachts zur Toilette gehen zu müssen und stattdessen durchschlafen zu können, steigert die Lebensqualität enorm.

Flatternde Vielfalt

Die Brennnessel hat ihren Platz im Garten also durchaus verdient. Wer sie gedeihen lässt, tut nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern leistet auch seinen Beitrag zur Vielfalt in der Insektenwelt. Einige Schmetterlingsraupen ernähren sich hauptsächlich von den borstigen Blättern und entpuppen sich später zum Admiral, Kleinen Fuchs oder Tagpfauenauge. „Die Brennnessel“, so Konrad Jungnickel, „ist daher wichtig für ein ausgeglichenes Zusammenspiel der Natur.“

Gern beantworten wir Ihre Fragen, sprechen Sie uns einfach an.

Naturheilkunde & Gesundheit 1/22
Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Das komplette “Naturheilkunde & Gesundheit” Heft bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke.