Mangelerscheinungen – Sichtbare Zeichen

Veränderungen an Haut, Haaren und Nägeln sind typische Signale, wenn es an Vitaminen und Mineralstoffen mangelt.
Der Körper zeigt, wenn ihm etwas fehlt. Besonders auffällig wird es dort, wo sich Zellen rasch teilen und erneuern. Dort, wo unentwegt Wachstumsprozesse stattfinden und wir das Weiterwachsen beobachten können. Fallen Ihnen hier Veränderungen auf, sollten Sie Ihren Nährstoffstatus checken.

Von Saskia Fechte

 

Lessen Sie auch: Mineralstoffmangel vorbeugen
PS: Wir möchten Sie an dieser Stelle auch auf unser Vitalstoff-ABC auf der Flora Apotheken Website aufmerksam machen, in dem wir natürlich auch den Mineralstoffen und Spurenelementen ein sehr ausführliches Kapitel mit einzelner Vorstellung aller relevanten Elemente gewidmet haben.

 

HAUT

Sie reagiert schnell, wenn wir sie unter Stress setzen. Für ihre Aufgabe als Barriere zur Außenwelt, für die Wundheilung und ihre Regeneration braucht die Haut unentwegt Nährstoffe. Einer ihrer liebsten Schutzfaktoren gegen aggressive Moleküle aus der Umwelt heißt Vitamin E.

 

Schuppig
Ähnlich wie bei einer Neurodermitis führt der Mangel an Biotin zu schuppender, juckender Haut, die zu Entzündungen neigt. Das Vitamin ist nämlich verantwortlich für eine reibungslose Regeneration von Hautzellen und Talgdrüsen.

Kühl
Passend zum ständigen Fröstelgefühl ist die Haut bei einem Jodmangel auffallend kalt.

Trocken
Ein Mangel an Vitamin A oder E kann zu rissigen, verhornten Stellen führen. In die geschädigten Hautregionen dringen zusätzlich gern Bakterien ein und lösen Infektionen aus.

Risse
Eingerissene Mundwinkel sind ein Merkmal für Eisenmangel. Die sogenannten Rhagaden entstehen aber auch, wenn Vitamin B2 fehlt.

Falten
Für eine elastische, straffe Haut sind B-Vitamine unerlässlich. Wer auffällige Fältchen oder Krähenfüße bei sich beobachtet, nimmt eventuell zu wenig Vitamin B2, B6 oder deren Verwandte Niacin und Folat auf.
PS: Hautpflege für die Zeichen der Zeit

Wunden
Heilen Hautverletzungen schlecht, kann ein Vitamin-K-Mangel dahinterstecken. Weitere typische Anzeichen: Es bildet sich kein schützender Schorf über der Wunde und selbst kleinste Blutungen halten sehr lange an.
PS: Narbenpflege – Gut verheilt

Pickel
Akne entsteht meist durch Hormonschwankungen oder unpassende Pflege, kann aber auch mit einer schlechten Nährstoffversorgung zusammenhängen. Zink und Vitamin A sind hierbei die Hauptverdächtigen; sie halten die Haut rein und gesund.

Blässe
Eine auffällig helle Hautfarbe ist typisches Symptom bei einer Blutarmut oder Anämie. Diese kann entstehen, wenn aufgrund eines Eisenmangels nicht genug rote Blutkörperchen gebildet werden. Oder bei einem Vitamin-B12-Mangel, der sich gleichzeitig mit schlechter Wundheilung und Kribbelgefühlen bemerkbar macht.

 

 

 

NÄGEL

Sie wachsen ein Leben lang, jeden Monat bis zu fünf Millimeter. Damit das reibungslos funktioniert, brauchen Finger- und Fußnägel ständig Nachschub für die neuen Zellen. Die wichtigsten Nährstoffe dafür sind Calcium und Zink. Sind wir eine Zeitlang unterversorgt, entstehen sichtbare Unregelmäßigkeiten.
PS: Natürliche Nagelpflege

 

Spröde
Biotin ist auch für die Nägel wichtig. Es verleiht ihnen Festigkeit und eine gewisse Elastizität. Steht ihnen zu wenig Biotin zur Verfügung, verlieren sie ihre Widerstandskraft.

Löffelnägel
So nennt man Fingernägel, die in der Mitte nach unten zur Nagelplatte hin wachsen und sich nach außen und vorn hochwölben. Sie sind ein sicheres Signal dafür, dass es an Eisen fehlt.

Splittern
Wenn Fingernägel immer wieder brechen und splittern, steckt vielleicht ein Eisenmangel dahinter. Oder sie bekommen nicht genug Calcium und Zink?

Weiße Flecken
Die sind übrigens kein Anzeichen für eine Mangelerscheinung. Sie entstehen durch mechanische Störungen, wenn wir irgendwo anecken oder es mit der Maniküre übertreiben. Sie sind harmlos und wachsen wieder heraus.

Längsriefen
Bilden sich auf einem oder mehreren Nägeln der Länge nach schienenartige Riefen aus, ist dies häufig ein Zeichen einer Dünndarmschwäche, Fehlernährung und/oder einem Vitamin D Mangel. Weitergehende Labordiagnostik ist angetragen, um dem Problem auf die Spur zu kommen, dann nach Bedarf Darmsanierung oder langfristige Vitamin D Gaben

 

 

HAARE

Haare wachsen besonders schnell, etwa einen Zentimeter pro Monat, und gelten als Indikator für unsere Gesundheit. Fehlt ihnen Glanz und Sprungkraft, fehlt vielleicht auch ein bestimmter Nährstoff, so zum Beispiel häufig Eisen und/ oder Kupfer.

 

Haarausfall
Bis zu 100 Haare am Tag gilt als normal. Für übermäßige Büschel in der Bürste kann ein Biotinmangel verantwortlich sein. Dabei wird das Haar dünner und fällt stellenweise ganz aus. Das sogenannte Schönheitsvitamin ist für alle Wachstumsprozesse verantwortlich und sorgt bei ausreichender Zufuhr für gesundes Haar. Bei lichten Stellen geraten aber mehrere Mineralstoffe in Verdacht. Zu wenig Eisen, Folsäure oder Zink können ebenfalls Haare rieseln lassen.

PS: Glatzen und Geheimratsecken

Dünn
Kupfer unterstützt die Bildung neuer, gesunder Haare. Werden sie auffallend dünn und zerbrechlich, fehlt es oft an diesem Spurenelement. Möglich ist auch, dass die Ernährung generell zu wenig Eiweiß enthält.

Brüchig
Vitamin A ist ein wichtiger Baustein für alle sich rasch erneuernden Zellen, so auch für das Haar. Es hält die Haarwurzeln gesund und unterstützt so das Wachstum kräftiger Haare. Wird es knapp, brechen die Haare schneller.

Glanzlos
Verliert die Mähne an Glanz und ändert sogar ihre natürliche Farbnuance, fehlt es eventuell an Biotin. Das Vitamin stärkt und nährt die Haarwurzeln, beugt überdies Entzündungen vor.

 

 

 

Wichtige Quellen:

Biotin (Vitamin H): Ei, Hafer, Soja, Nüsse
Calcium: Milchprodukte, Kohl, Mineralwasser
Kupfer: Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, z.B. Linsen, Kakao
Niacin: Fleisch, Fisch, Pilze
Vitamin A (Retinol): Milchprodukte, Ei, Möhren
Vitamin B2: Vollkornprodukte, Käse, grünes Blattgemüse
Vitamin B6: Bananen, Nüsse, Kartoffeln
Vitamin B12: Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Ei
Vitamin K: grünes Gemüse, Sauerkraut, Zwiebeln
Zink: Muscheln, Fleisch, Hülsenfrüchte

 

 

Damit Nägel, Haut und Haar gesund bleiben, spenden hochwertige Pflegemittel aus der Apotheke ergänzende Nährstoffe von außen. Wertvolle Unterstützung für die drei sind Avocado- und Olivenöl sowie stärkende Pflanzenextrakte mit Vitamin A (Retinol), Vitamin E und Zink bzw. Kupfer.

 

 

Bei Fragen helfen wir Ihnen natürlich gern weiter und beraten Sie.

Wir stellen Ihnen auf Wunsch – auch in Absprache mit Ihrem Therapeuten/Arzt – eine auf Sie persönlich abgestimmte Vitalstoffmischung zusammen. Sprechen Sie uns auch darauf gern an.

 

 

cover natürlich Frau 11-19
Text mit freundlicher Genehmigung der S&D Verlag GmbH. Die komplette “natürlich Frau” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als monatliches Special in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.