Olivenöl – Flüssiges Gold

In der Antike wurde es als Geschenk der Götter verehrt, heute weiß man: Olivenöl ist ein medizinisches Multitalent und ein echtes Superfood.

Kaum ein Heil- oder Lebensmittel kann eine solch lange Tradition vorweisen wie das aus Oliven gewonnene, goldgelbe Öl. Der Arzt Hippokrates bezeichnete es als „großen Heiler“ und der Dichter Homer berichtete in der Antike von Kämpfern, die sich mit Olivenöl-Diäten stärkten. Was den alten Griechen hoch und heilig war und in der mediterranen Küche seit jeher unverzichtbar ist, zählt auch nach aktuellen, wissenschaftlichen Erkenntnissen zu den gesündesten Naturmitteln überhaupt.

Von Verena Munde

Schutz für Herz und Gefäße

Am besten untersucht ist die positive Wirkung von Olivenöl auf das Herz-Kreislauf-System. Die Zusammensetzung mit über 70 Prozent einfach ungesättigter Fettsäuren – allen voran Ölsäure – hilft, das Gesamtcholesterin sowie das „schädliche“ LDL-Cholesterin zu senken. Auch der hohe Anteil an Antioxidantien wie Vitamin E und sekundäre Pflanzenstoffen unterstützt dabei, die Blutgefäße frei und elastisch zu halten. Ein perfekter Schutz vor Arteriosklerose und damit eine ideale Vorbeugung für Herzinfarkt und Schlaganfall. Eine Studie der Universitäten Glasgow, Lissabon und Hannover zeigt: Olivenöl, regelmäßig verzehrt, kann das Infarktrisiko senken. Außerdem stabilisiert sich der Blutzuckerspiegel, was für die allgemeine Gesundheit und speziell für Diabetiker vorteilhaft ist.

Praxis-Tipp: Auf mediterrane Ernährung umsteigen und anstelle von tierischen Fetten wie Butter und Sahne öfter mal Olivenöl einsetzen. In südlichen Ländern tunkt man z.B. Brot in Olivenöl, anstatt es mit Butter zu bestreichen.

Gut für Figur und Verdauung

Lange galt die Devise „Fett macht fett“. Auch Olivenöl stand auf dem Index. Allerdings belegt eine Studie der Technischen Universität München, dass das mediterrane Öl hilft, das Gewicht zu halten und das Abnehmen sogar unterstützt. Der Grund ist ein stärkeres Sättigungsgefühl durch das typische Aroma des Öls. Genuss und Gewichtsregulierung sind also bei Olivenöl kein Widerspruch. Mehrere Untersuchungen weisen zudem auf eine heilsame Wirkung für Magen und Darm hin. Demnach kann Olivenöl Sodbrennen vorbeugen, die Verdauung fördern und vermutlich die Darmflora schützen.

Praxis-Tipp: Olivenöl für Salate, Dips und Smoothies sowie zum Backen und Braten benutzen. Entgegen häufiger Warnungen kann das Öl bis 180 Grad erhitzt werden!

Power für die grauen Zellen

Hochwertiges Olivenöl sorgt auch dafür, dass die Kommunikation zwischen den grauen Zellen wie geschmiert läuft. Eventuell kann es dazu beitragen, dass sich weniger Tau-Proteine im Gehirn bilden. Diese Eiweiße gelten als Risikofaktor für bestimmte Demenzformen. Praxis-Tipp: Täglich einen Esslöffel Olivenöl verzehren. Wer das Öl nicht gerne mag, kann auf Kapseln mit Olivenöl aus der Apotheke zurückgreifen.

Gut für Mund und Zähne

In Indien und in Russland gehört das Ölziehen mit Pflanzenölen zum täglichen Morgenritual und verbessert die Mundhygiene. Es gilt als erwiesen, dass dabei die schädlichen Mikroorganismen im Mund reduziert werden und die Bildung von Plaques verringert wird. Außerdem soll das Öl das Zahnfleisch stärken und Parodontitis vorbeugen.

Praxis-Tipp: Einen Teelöffel Olivenöl etwa zehn Minuten lang im Mund hin und her bewegen, durch die Zähne ziehen und anschließend ausspucken.

Balsam für Haut, Haare & Nägel

Die Fette im Olivenöl sind ähnlich denen, die in der Haut vorkommen. Daher eignet sich das Öl perfekt für die medizinische Hautpflege und wird auch in der Kosmetik speziell für trockene und reife Haut eingesetzt. Neben den hautähnlichen Lipiden spielt der hohe Anteil an Vitamin E eine Rolle. Das Antioxidans schützt nicht nur vor vorzeitiger Hautalterung und kann Fältchen glätten, es wirkt auch entzündungshemmend. Olivenöl zieht besonders tief ein, baut die natürliche Hautschutzbarriere auf, spendet Feuchtigkeit und lindert Juckreiz. Bei trockener, gereizter und empfindlicher Haut kann es wunderbar als Bodylotion verwendet werden. Außerdem pflegt das Öl die Nägel und verleiht stumpfem Haar wieder schönen Glanz. Apotheken halten eine reichhaltige Auswahl an Pflegeprodukten mit Olivenöl bereit: von der Bodylotion über Lippenbalsam bis hin zu Gesichts- und Handcremes.

Praxis-Tipps: Nach dem Baden oder Duschen das Öl auf die noch leicht feuchte Haut geben und einmassieren. Dazu das Öl vorher leicht erwärmen oder zwischen den Handinnenflächen gut verreiben, dann lässt es sich besser auftragen und zieht schneller ein. Auch die Finger- und Fußnägel einreiben und das Öl in die Nagelhaut einmassieren. Für eine Haarkur das Öl nach dem Waschen im feuchten Haar verteilen, etwa zehn Minuten einwirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Was macht ein gutes Olivenöl aus?

Die Auswahl ist enorm und die Preisunterschiede sind gewaltig. Ein teures Olivenöl ist aber nicht zwangsläufig das Beste, wie Verbraucher-Tests immer wieder beweisen. Auf diese Qualitätsmerkmale können Sie achten: Auf dem Etikett sollte „nativ“ oder „extra nativ“ und „kaltgepresst“ stehen. Dann ist das Öl naturrein und schonend aufbereitet. Gutes Öl ist zähflüssig, die Farbe kann zwischen goldgelb und leicht grünlich variieren. Im Gegensatz zu anderen Pflanzenölen hat Olivenöl einen ausgeprägten, leicht bitteren Eigengeschmack, da nicht nur die Früchte, sondern auch die Kerne mitverarbeitet werden. Öle aus jungen Oliven schmecken kräftig-pfeffrig, die aus reifen Oliven eher fruchtig. Ein gutes Zeichen ist es, wenn Sie zusätzlich Angaben zu Erntejahr, Herkunftsort und den verwendeten Olivensorten auf dem Produkt finden.

Tipp: Ranziges Olivenöl erkennt man am dafür typischen Geruch. Für ungeübte Nasen gibt einen einfachen Test, um dies auch schon in einem frühen Stadium wahrzunehmen: Geben Sie einige Tropfen mit dem Löffel auf die Zunge und verteilen dies so weit wie möglich hinten am Gaumen. Ein kratziges Gefühl ist ein deutliches Zeichen für einen höheren Gehalt an Peroxyden, die bald das Öl ranzig werden lassen und die wertvoll ungesättigten Fette zerstören. Dies gilt übrigens auch für hochwertiges Leinöl.

 
 

Bei Fragen helfen wir Ihnen natürlich gern weiter und beraten Sie.

 
 

Cover n&g 05/20
Text mit freundlicher Genehmigung der S & D Verlag GmbH. Das komplette “Naturheilkunde & Gesundheit” Heft bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke.