Sauberkeit – Blitzblank muss nicht sein

Sauber ist gut, keimfrei ist besser? Unfug! Zu viel Hygiene kann krank machen. Gönnen Sie sich ruhig ein bisschen mehr Dreck. Ein weiterer Nachtrag zu unseren Artikeln „Mehr Respekt für Keime“ und „Mikroben – Freunde und Feinde“.

Ein Artikel von Stefanie Deckers.

Es wird gewienert und geschrubbt, was das Zeug hält. Besonders in der Erkältungszeit soll alles rein sein – nahezu keimfrei. Hilft das wirklich? Oder gehen wir der Putzmittelindustrie auf den Leim, wenn sie damit wirbt: Reiniger entfernen Bakterien zu 99,9 Prozent.

Medizinische Untersuchungen haben gezeigt: In einem Haushalt, in dem der Putzfimmel regiert, sind die Menschen nicht gesünder als in einer Wohnung, in der ab und zu auch ein Staubkorn zu Gast sein darf. Übertriebene Reinheit macht in erster Linie viel Arbeit und wenig Spaß. Der Nutzen hält sich in Grenzen und der Schaden kann enorm sein. Vor allem bei Kindern.

Immunsystem braucht Keime

Kinder brauchen Matsch. Eine internationale Studie hat gezeigt: Kleine Dreckspatzen, die schmutzig vom Spielplatz kommen, bilden ein stärkeres Immunsystem aus als Kinder, die im sterilen Haushalt in Watte gepackt werden. In den ersten Lebensjahren ist die körpereigene Abwehr noch in der Entwicklung. Sie braucht Keime und muss sich an Krankheitserregern reiben, um groß und stark zu werden.

Allergien und Asthma

Wenn zu Hause immer alles blitzblank geputzt ist, dann bleiben die Killerzellen schwach und das Immunsystem reagiert überempfindlich. Hausstaub, Tierhaare, Blütenpollen werden zu Feinden. Allergien sind inzwischen ein Volksleiden. Einer der Gründe ist unsere penible Sauberkeit.

Reinheitswahn hat seinen Preis

Wer Keime grundsätzlich aus seinen vier Wänden verbannen will, der öffnet Allergien Tür und Tor. Heuschnupfen hat oft Asthma im Schlepptau. Fast die Hälfte aller Allergiker entwickelt im Lauf ihres Lebens eine chronische Atemwegserkrankung. Reinigungswahn hat einen hohen Preis.

Natürlich putzen, Reinigungsmittel selbst gemischt aus 4 Grundstoffen

Vergessen Sie also Chlorreiniger, Fugenspray und Entkalker. Die ganze Batterie an aggressiven Reinigern ist überflüssig. Ausnahme: Desinfektionsmittel erfüllen ihren Zweck, wenn sich zu Hause ein Magen-Darm-Virus eingeschlichen hat. Unter normalen Umständen kommen Sie mit natürlichen Putzmitteln weiter als mit jeder Chemiekeule.

Vier Grundstoffe

Essig, Kernseife, Natron und Zitronensaft – mehr brauchen Sie nicht.

Vier Saubermacher, die nicht nur gut putzen, sie schonen auch die Gesundheit, die Umwelt und Ihre Haushaltskasse. Natürliche Reiniger sind biologisch abbaubar, sparen Müll, Ressourcen und Zeit. Vergessen Sie also die chemischen Keimkiller aus den bunten Plastikflaschen. Mischen Sie Ihre Haushaltsreiniger einfach selbst – mit diesen vier Grundstoffen. Die meisten von ihnen bekommen Sie in der Apotheke.

 

Allzweckreiniger

  • 1 TL Natron
  • 2 TL Kernseife, fein geraspelt
  • 500 ml Wasser
  • 2 Spritzer Zitronensaft

Alle Zutaten in eine leere Sprühflasche füllen. Gut schütteln, bis die Kernseife sich aufgelöst hat. Fertig ist Ihr biologisch abbaubarer Allzweckreiniger. Wenn Sie mehr Duft mögen, geben Sie noch zwei Tropfen naturreines ätherisches Öl hinzu, z. B. Lavendel- oder Orangenöl.

 

Abflussfrei

  • 3 TL Natron
  • ½ Tasse Essig
  • 1 Haushaltstuch
  • Wasser

Natron in den verstopften Abfluss schütten. Essig drübergießen. Mit einem Haushaltstuch den Abfluss für 10 Minuten abdecken. Danach mit Wasser nachspülen.

 

Kalkentferner

  • 2 EL Essig oder Zitronensaft
  • 1 TL Kernseife, fein geraspelt
  • 300 ml Wasser

Die Zutaten in eine leere Sprühflasche füllen. So lange schütteln, bis sich die Seife aufgelöst hat. Mit dieser Lösung entfernen Sie Kalkflecken in Küche und Bad.

Tipp: Hartnäckige Kalkreste auf Wasserkränen bearbeiten Sie so: Essig pur auf die Kalkspuren geben, mit einem Tuch umwickeln und über Nacht einwirken lassen. Danach Tuch abnehmen und mit klarem Wasser nachwischen.

 

 

Lesen Sie auch: Natürlich sauber – Umweltfreundlicher Frühjahrsputz mit weiteren DIY-Putzmittelrezepten.

Und natürlich stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite.

 

 

natürlich Frau Cover 01/19
Text mit freundlicher Genehmigung der S&D Verlag GmbH. Die komplette “natürlich Frau” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als monatliches Special in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.