Heilsame Muße

Entspannung ist gesund. Alle Organsysteme profitieren von regelmäßigen Ruhephasen. Einzeln für sich und im Zusammenspiel.

 

Ein Artikel von Saskia Fechte.

 

Viele Krankenkassen bieten kostenfreie Entspannungskurse an. So wollen die Versicherer typischen Zivilisationskrankheiten und drohenden Behandlungskosten zuvorkommen. Ein Zeichen dafür, wie wichtig Erholung für die Gesundheit ist. Stressphasen sind normal und in Maßen okay – unter einer Voraussetzung: Die Anspannung wird regelmäßig wieder abgebaut.

Ruhe-Botschaft an alle

Wenn wir abschalten, verändert sich die Hormonverteilung im Blut. Der Alarm-Botenstoff Kortisol ebbt ab, dafür breiten sich beruhigende Substanzen wie Endorphine, Serotonin und Stickstoffmonoxid aus. Von diesen Botenstoffen angesprochen, signalisiert unser »Ruhe-Nervensystem« Parasympathikus dem Körper: Bitte abregen und ein gedrosseltes Tempo fahren. Puls und Atmung beruhigen sich, Organe und Muskeln lassen locker.

Gute Versorgung

Große Mengen des Stresshormons Kortisol im Blut, wie sie unter Dauerspannung auftreten, schädigen die Gefäße. Zudem signalisiert diese Situation dem Nervensystem notfallähnliche Verhältnisse – und treibt etliche Organe in den Alarmzustand. Im Ruhemodus dagegen weiten sich die Gefäße, es kann mehr Blut fließen und alle Körperregionen mit Nährstoffen versorgen. Bei mildem Bluthochdruck können Entspannungsübungen den Gefäßdruck senken und damit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Relax-Vorteil: Regelmäßiges Meditieren kann die Verordnung von Blutdrucksenkern abwenden oder die bestehende Dosis senken.

Ruhige Pumpe

In entspanntem Zustand verlangsamt sich der Herzschlag. Das Organ schaltet in ein schonenderes Tempo und arbeitet mit weniger Druck. So sinkt dessen Beanspruchung; das Herz funktioniert eher störungsfrei, vermutlich sogar länger.

Relax-Vorteil: Patienten mit Herzrhythmusstörungen können die Anzahl der Herzstolperer durch regelmäßige Yogaeinheiten verringern.

Lockere Muckis

Die Grundspannung im Muskel, der Muskeltonus, lässt in ruhigen Zeiten nach. Arme und Beine, aber auch tiefere Rückenmuskeln, lassen locker. Löst sich die angespannte Bereitschaft für Kampf oder Flucht auf, werden Sauerstoff und Energiereserven nicht mehr in der Muskulatur gebündelt. Die Ressourcen stehen wieder für andere Organe und Stoffwechselvorgänge zur Verfügung.

Relax-Vorteil: Muskeln wachsen besser, wenn ein regelmäßiger Wechsel aus Belastung und Erholung besteht.

Mehr Luft

Die Atmung wird langsamer, gleichmäßiger und tiefer. Dadurch strömt mehr Sauerstoff in die Lunge und das Blut, alle Zellen werden besser damit versorgt. Eine ruhige, tiefe Atmung ändert zudem den pH-Wert des Blutes in Richtung eines ausgeglichenen Säure-Basen-Gleichgewichts.

Relax-Vorteil: Atemübungen verbessern Beschwerden bei Heuschnupfen und Asthma.

Unbeschwerte Mitte

Stressfreiheit beruhigt Magen und Darm, denn die Zwei reagieren sehr sensibel auf Anspannung. In entspanntem Gemütszustand ist die Atmung tiefer, die Bauchdecke hebt und senkt sich spürbar: eine leichte, wohltuende Massage für die Verdauungsorgane. Wie eine innere Streicheleinheit wirkt die Bauchatmung beruhigend, die Organe bekommen mehr Platz und Luft.

Relax-Vorteil: Yogaübungen für die Verdauungsorgane können Reizdarm, Blähungen und Verstopfungen lindern.

Scharfer Verstand

Völliges Blackout in der Prüfung ist ein Beweis dafür, dass Anspannung die Gehirnleistungen beeinträchtigt. Nur wenn unser Denkorgan nicht durch Stresshormone blockiert ist, kann es gut arbeiten. Während einer Entspannungsphase tauchen unter den Hirnströmen mehr Alpha-Wellen auf. Diese liegen in einem niedrigen Frequenzbereich und gelten als messbares Zeichen für eine gelöste Grundstimmung zwischen Bewusstsein und Unbewusstsein.

Relax-Vorteil: Regelmäßiges Entspannungstraining fördert Konzentration und Aufmerksamkeit. Erholungspausen beim Lernen verbessern die Gedächtnisleistungen.

Zufriedene Seele

Weniger verärgert, weniger nervös. Im Entspannungszustand schüttet der Körper nicht nur beruhigende, sondern auch glücklich machende Hormone aus. So sinkt die emotionale und kognitive Anspannung, ein Gefühl von Ausgeglichenheit und innerer Ruhe stellt sich ein.

Relax-Vorteil: Progressive Muskelentspannung erreicht durch bewusstes An- und Entspannen von Muskeln gezielt eine psychische Entspannung.

Tiefer Schlaf

Direkt vom Meeting in die Träume? Undenkbar – wer schlafen will, muss entspannen: körperlich und mental. Denn Stresshormone halten wach und die Schlafqualität niedrig. Wer es schafft, Sorgen und Termine aus dem Bett herauszuhalten, schläft besser. Abendruhe und Müdigkeit kommen mit einer Tasse Tee, einem Erholungsbad oder einer abendlichen Lesestunde.

Relax-Vorteil: Einfache Entspannungsübungen wie das Beobachten des Atems helfen beim Einschlafen.

Mehr Wohlbefinden

Entspannung verbessert die Durchblutung aller Organe. Ein angenehmes Wärmegefühl stellt sich ein, die Haut wirkt rosig und frisch. Erholungsphasen lenken Körper, Geist und Seele in eine umfassende, wohltuende Balance. Regelmäßige Auszeiten machen ausgeglichen, kräftig und beugen Krankheiten vor.

Relax-Vorteil: Menschen, die regelmäßig Entspannungstechniken anwenden, gehen gelassener durchs Leben und werden seltener krank.

 

Lesen Sie auch:

 

 

Haben Sie noch weitere Fragen oder haben Sie Stress? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

natürlich Frau Cover
Text mit freundlicher Genehmigung der S&D Verlag GmbH. Die komplette “natürlich Frau” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als monatliches Special in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.