Abwehrkräfte stärken – Tipps von A bis Z

Die Abwehrkräfte stärken und möglichst schnupfenfrei durch den Herbst kommen. Gesunde Gewohnheiten helfen dabei. Andrea Neuen erklärt, was Sie selbst tun können.

Abschalten – nicht nur Tablet, Smartphone und TV sollten Sie regelmäßig ausschalten, sondern auch Ihrem Körper die wohlverdienten Ruhepausen gönnen. Stress und Alltagshektik können die Abwehrkräfte auf Dauer schwächen, Entspannung tut ihnen gut. Das Runterkommen fällt Ihnen schwer? Dann versuchen Sie es mit gezielten Entspannungsübungen. Meditation, Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung nach Jacobson sind bewährte Verfahren.

Bewegung ist ein unverzichtbarer Baustein eines gesunden Alltags. Schon der tägliche stramme Spaziergang kurbelt die Durchblutung an und bringt die Abwehrzellen auf Trab. Und das natürlich auch an trüben Herbsttagen. Top fürs Immunsystem: regelmäßig Sport treiben, ohne sich dabei zu verausgaben. Ob Walking, Gymnastik, Tennis oder Tanzen – Hauptsache, das Aktivprogramm macht Spaß und Sie bleiben dauerhaft am Ball. PS: Die Natur hält fit

Essen Sie bunt, vollwertig, vitamin– und ballaststoffreich! Gemüse und Obst – am besten saisonal, regional und in Bio-Qualität – versorgen den Körper mit wichtigen Vitalstoffen fürs Immunsystem. Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide und Fisch gehören ebenfalls zu den Hauptakteuren auf dem gesunden Speiseplan. Mehr zum Thema Ernährung gibt es auch hier im Blog. Immunaktives Zink gäbe es konzentriert z.B. in Austern, da diese jedoch nicht jedermanns Sache sind, kann man es natürlich auch mit geeigneten Zusatzpräparaten in Verbindung mit Vitamin C zuführen, sprechen Sie uns gern dazu an.

Füße wärmen: Kalte Füße verursachen zwar keine Erkältung – dafür sind Viren verantwortlich, aber ganz unschuldig an Atemwegsinfekten sind sie trotzdem nicht. Der Grund: Sind die unteren Extremitäten eisig, ziehen sich die Blutgefäße zusammen – auch in der Nase und im Rachen. Die Schleimhäute werden schlechter durchblutet, wodurch Krankheitserreger leichtes Spiel haben. Beugen Sie vor: mit dicken Socken und wetterfestem Schuhwerk. Frostigen Füßen kräftig einheizen kann ein warmes Fußbad mit durchblutungsfördernden Kräutern wie Rosmarin und Thymian.

Gute Nacht! Balsam fürs Immunsystem ist erholsamer, ausreichend langer Schlaf. Sieben bis acht Stunden sollten Sie sich gönnen. Wer abends schlecht ins Reich der Träume findet oder nachts häufig wach liegt, bekommt in der Apotheke Hilfe. Sanfte Pflanzenmedizin erleichtert das Ein- und Durchschlafen.

Humor ist die beste Medizin. In dieser Volksweisheit steckt viel Wahres. Vor allem ein herzhafter Lachanfall wirkt Wunder: Wenn wir lautstark gackern oder prusten, setzt unser Körper reichlich Glückshormone frei. Zahlreiche Muskeln werden beansprucht, das Immunsystem wird gestärkt. Das haben Studien gezeigt.

Nikotinverzicht lässt auch das Immunsystem aufatmen. Im Blut von Rauchern befinden sich weniger Abwehrstoffe, sodass sie insgesamt infektanfälliger sind. Grippale Infekte verlaufen bei ihnen oft schwerer und komplikationsreicher. Tipp: Nikotinersatz-Präparate aus der Apotheke können den endgültigen Abschied von der Zigarette erleichtern.

Sauna: Im Schwitzhäuschen lernt unser Körper, sich wechselnden Klimabedingungen rasch anzupassen. Wer regelmäßig sauniert, trainiert seine Gefäße und unterstützt die Abwehrkräfte. Der Infekt ist schon im Anmarsch? Dann bitte nicht in die Sauna gehen.

Trinken Sie genug? Täglich anderthalb bis zwei Liter? Wenn nicht, sollten Sie künftig häufiger zum Wasserglas greifen. Auch die für die Infektabwehr wichtigen Schleimhäute in den Atemwegen profitieren von ausreichender Flüssigkeitszufuhr. Neben Wasser sind Kräuter- und Früchtetees aus der Apotheke gesunde Durstlöscher. PS: Wasser ist lebenswichtig

Wechselduschen – erst warm, dann kalt, dann wieder warm, und am Ende noch einmal kalt abbrausen – trainieren die Blutgefäße effektiv. Sie lernen, sich rasch zu weiten und wieder zusammenzuziehen. Ergebnis: Kreislauf und Immunsystem kommen in Schwung. Wasseranwendungen, wie das berühmte Wassertreten und Wechselarmgüsse, empfahl schon der bekannte Kräuterpfarrer Sebastian Kneipp (1821–1897) zur Stärkung der Abwehrkräfte. Lesen Sie auch Kneipp ist aktueller denn je! und Kneipps Heilwissen.

Zwiebellook – so heißt der gesunde Modetrend im Herbst und Winter. Wer mehrere Kleidungsstücke aus hochwertigen Naturstoffen übereinanderzieht, verhindert unangenehmes Frösteln und starkes Schwitzen. Und senkt so auch das Risiko, sich eine Erkältung einzufangen. Tipp: Insbesondere beim Outdoorsport ist es jetzt in der Übergangszeit sinnvoll, sich im Lagenlook zu kleiden. Apropos Zwiebeln, Knoblauch & Co: Denken Sie an diese wunderbaren Geschmacksbringer auch in Hinsicht auf deren unterstützende Wirkungen für das Immunsystem.

Und natürlich stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite.

nug-special cover 11-2020
Text mit freundlicher Genehmigung der S&D Verlag GmbH. Das komplette “special” bekommen Sie auch bei uns in der Apotheke als Beilage in der “Naturheilkunde & Gesundheit”.